""

Felix Brunner: „Der Horizont ist nicht das Ende“

Der Allgäuer will mit dem Handbike über die Alpen: „Ich glaube nicht, dass das vor mir schon jemand versucht hat.“

Felix Brunner in seinem gelände- tauglichen Handbike bei Hopferau (Bayern). (Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa)

Felix Brunner in seinem gelände- tauglichen Handbike bei Hopferau (Bayern). (Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa)

„Stecken sie gerade in einem Motivationsloch? Träumen sie schon lange, von für Sie unerreichbar scheinenden Zielen? Ich zeige Ihnen, wie Sie zu Ihrem persönlichen Erfolg kommen! Ich beweise Ihnen, dass es ,Hinter dem Horizont‘ etwas gibt, für das es sich zu kämpfen lohnt.“

Die Eigenwerbung stammt von Felix Brunner. Der 24-Jährige sitzt seit einem Kletterunfall vor drei Jahren im Rollstuhl – und hat daraus einen Beruf gemacht: Er hält Vorträge zum Thema Motivation. Was hat solch ein junger Mann an Lebenserfahrung zu bieten, die er weitergeben kann?

„Ich bin in einem glücklichen Leben angekommen“

„In meinem früheren Leben war ich neben meiner Ausbildung zum Krankenpfleger in meiner gesamten Freizeit in den Bergen unterwegs“, erzählt Brunner. „Bergsteigen, Klettern und im Winter Eisklettern waren immer meine Leidenschaft. Außerdem war ich aktiver Bergretter bei der Bereitschaft Füssen der Bergwacht Bayern.

Beim Rückweg von einer Eisklettertour stürzte ich 30 Meter in eine Schlucht. Danach war ich 13,5 Monate auf der Intensivstation, davon lag ich acht Monate im künstlichen Koma und bis heute hatte ich 60 OP’s.

Heute führe ich im Rollstuhl wieder ein vollkommen selbstständiges Leben. Ich fahre wieder Auto und treibe wieder Sport! Ich fahre ein Mountain-Freeride Handbike. Ich bin in einem glücklichen, schönen Leben angekommen, habe viele Projekte und weiß, dass ich meine Ziele erreichen werde.“

Mit dem Handbike über die Alpen

Felix Brunner bereitet sich auf seine Tour vor (Foto:  Karl-Josef Hildenbrand/dpa)

Felix Brunner bereitet sich auf seine Tour vor (Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa)

Nun will der begeisterte Bergsportler mit einem handgetriebenen Fahrrad die Alpen überqueren und dabei weitgehend mit eigener Kraft 480 Kilometer und 12.000 Höhenmeter überwinden.

Mit einem Handbike (mit den Armen angetriebenen Fahrrad für Rollstuhlfahrer) will er die Tour meistern. „Ich freue mich wahnsinnig darauf. Es reizt mich, etwas zu schaffen, was auf den ersten Blick als unmöglich erscheint. Ich glaube nicht, dass das vor mir schon jemand versucht hat“, sagt der Allgäuer.

Starten will Brunner am Samstag (3. August) in Füssen. Nach zehn Tagen möchte der 24-Jährige sein Ziel Riva am Gardasee erreichen.

(RP/dpa)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

1 Kommentar

  • Stephan Kindler

    doch Ötzi, aber seins war aus Holz und ist schon verrottet….. also gutes Gelingen 🙂

    29. Juli 2013 at 19:22

KOMMENTAR SCHREIBEN