""

FIFA warnt vor Missbrauch von Behindertenplätzen im WM-Stadien

Foto auf Instagram zeigt eine Frau, die vor dem mitgebrachten Rollstuhl steht – ein Fall von Behindertenplatzsau oder z.B. eine MSlerin?

Falsche oder echte Behinderte? Dieses Instagram-Foto erregt die Gemüter

Falsche oder echte Behinderte? Dieses Instagram-Foto erregt die Gemüter

Die FIFA hat Fans davor gewarnt, WM-Stadienplätze für Zuschauer mit Behinderung zu missbrauchen. FIFA-Marketing-Chef Thierry Weil wurde am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Rio de Janeiro auf ein Foto angesprochen, das im Internet für Aufsehen sorgte. Darauf war eine junge Frau im Castelão-Stadion in Fortaleza beim Spiel Mexiko-Brasilien auf einem Behindertenplatz zu sehen, wie sie vor dem Rollstuhl stand. Unklar blieb, ob es ihr Rollstuhl war.

„Wenn jemand mit dem Rollstuhl kommt, sich dann erhebt und jubelt – ich weiß nicht, ob es ein Wunder gab. Das ist Betrug“, zitierte das Nachrichtenportal globoesporte.com den FIFA-Funktionär. In seiner Erklärung sei Weil aber nicht darauf eingegangen, dass es Menschen gebe, die zwar auf einen Rollstuhl angewiesen seien, sich aber trotzdem hinstellen könnten.

Für Sondertickets für Behinderte oder für fettleibige Fans (siehe auch ROLLINGPLANET-Bericht Fußball-WM: Erstmals kommt es zum Duell Dicke gegen Behinderte) muss ein entsprechendes Attest vorgelegt werden.

(dpa)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

3 Kommentare

  • Barbara Maus

    Das erinnert mich an den Film mit Til Schweiger (komme gerade nicht auf den Titel), wo er eine Behinderung vortäuscht und im Rollstuhl sitzt, nur um sich einen Ball der Basketballmannschaft zu erschleichen. Der Film ist Satire, zeigt aber die Skrupellosigkeit mancher Menschen, um Vorteile zu erhaschen. Obwohl ich als echte Rollifahrerin mit (inkomplettem) Querschnitt immer sage, wir haben keine Vorteile, nur Nachteilsausgleiche oder die Versuche, Nachteile auszugleichen. Allerdings konnte ich mich vor einigen Jahren auch noch kurz hinstellen, auch wenn ich für lange Strecken immer einen Rollstuhl brauchte und schon seit Kindertagen einen GdB von 100% habe. Etwas laufen konnte ich auch mit Unterarmgehstützen. Diese Frau steht aber aufrecht und ohne Hilfsmittel, sieht nicht sehr behindert aus. Vorsichtig würde ich urteilen, sie hat einem gehunfähigen Rollifahrer den Platz weggenommen und hätte auch auf einem normalen Stadionplatz jubeln können.

    19. Juni 2014 at 23:47
  • Andi

    Der Film heißt „Wo ist Fred“

    19. Juni 2014 at 23:50
  • Stefan Seidl

    es gibt genügend die auf langen strecken ne rolli brauchen aber frei stehen und gehen können so n schmäh

    20. Juni 2014 at 23:40

KOMMENTAR SCHREIBEN