""

Fleischfressende Bakterien besiegt: Das neue Leben der Aimee Copeland

Die an allen vier Gliedmaßen amputierte US-Studentin erhielt bionische High-Tech-Hände und findet das Leben besser denn je.

All you need is love: Aimee Copeland vor ihrem Unfall an ihrer Universität

All you need is love: Aimee Copeland vor ihrem Unfall, aufgenommen an ihrer Universität (Foto: privat)

Das erste Leben der Aimee Copeland (Foto: privat)

Das erste Leben der Aimee Copeland (Foto: privat)

Ein Lächeln, nachdem ihr beide Hände amputiert wurden.

Ein Lächeln, nachdem ihr beide Hände amputiert wurden (Foto: privat)

Ein Jahr, nachdem die US-Studentin Aimee Copeland sich mit fleischfressenden Bakterien infizierte und in Folge dessen sie an allen vier Gliedmaßen amputiert werden musste, macht sie anderen Menschen Mut: „Was immer dir widerfährt, wie auch immer deine Lebensumstände sind: Es gibt so viel Freude, so viel Wunderbares – man muss es nur finden“, sagte sie laut „Daily Mail“ bei der Eröffnung eines Wohltätigkeits-Events für Behinderte. Seit ihrem Unglück ist sie in zahlreichen Aktionen und Organisationen für Menschen mit Behinderung engagiert.

Bionische High-Tech-Hände

Wie am Freitag bekannt wurde, erhielt Copeland nun bionische High-Tech-Hände der Marke „i-limb ultra“ von dem Unternehmen Touch Bionics im US-Bundesstaat Ohio. Normalerweise kostet eine Bionik-Hand im Durchschnitt 100.000 Dollar (rund 78.000 Euro).

Copeland erhielt die Prothesen als Spende, weil sie nicht ausreichend krankenversichert ist und die Kosten selbst nicht tragen kann. Das sagte ein Sprecher von Touch Bionics laut US-Nachrichtensender ABC. Demnächst sollen auch ein künstliches Bein und ein Assistenzhund folgen.

Die Psychologiestudentin aus Gwinnett County (Bundesstaat Georgia) verbrachte eine Woche in Ohio, um dort den Umgang mit ihren neuen Gliedmaßen zu lernen. Die Prothesen reagieren auf Muskelsignale in den verbliebenen Armstümpfen und sind in der Lage, 24 verschiedene Bewegungen auszuführen (siehe auch Video unten).

Die neuen High-Tech-Hände im Einsatz (Foto: NBC)

Die neuen High-Tech-Hände im Einsatz (Foto: NBC)

Bisher hatte Copeland herkömmliche Prothesen, die es ihr bereits erlaubten, wieder selbst Auto zu fahren. Im Dezember hatte ihr eine Autofirma einen 94.000 USD (73.000 Euro) teuren Chevrolet-Van gespendet.

Copeland: „Es gibt zwar eine Menge, was andere Menschen haben und ich nicht – aber es gibt auch eine Menge, was ich habe und die anderen nicht. Ich habe einfach andere Möglichkeiten“. Nach einer langwierigen Reha hatte die junge Frau alles ganz neu erlernen müssen: essen, duschen, Licht anmachen, eine Tür öffnen. Sie betont jedoch: „Meine Sinne sind viel stärker heute, alles riecht besser, alles strahlt, ist schöner als vorher.“ Ihre neuen bionischen Hand-Prothesen erweitern ihren Handlungsspielraum nun zusätzlich.

Infektion mit geringen Überlebenschancen

Aimee Copeland hatte sich im Frühjahr 2012 bei einer Kajakfahrt eine schwere Fleischwunde an der Wade zugezogen, die mit mehreren Stichen genäht werden musste. Wenige Stunden später wurde die junge Frau zur Genesung aus dem Krankenhaus entlassen.

Was zu diesem Zeitpunkt die Ärzte nicht erkannten: Fleischfressende Bakterien, Aeromonas hydrophila, hatten sich in ihrem Körper eingenistet. In der Regel kommt es dabei nur zu Magen-Darm-Erkrankungen; doch manchmal können die Erreger auch Blutvergiftungen verursachen.

Bei Aimee Copeland löste die Infektion eine sogenannte nekrotisierende Fasziitis aus, bei der Haut und Muskeln vollständig absterben und die Überlebensrate bei unter 50 Prozent liegt. Das verletzte linke Bein, anschließend auch beide Hände und der rechte Fuß mussten abgenommen werden. Aimee ist noch auf den Rollstuhl angewiesen.

Webseite: Aimee Copeland

Video

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN