""

Flüchtlingsheim: Hier darf niemand raus!

Polizei bewacht in Berlin Gebäude nach Ausbruch von Windpocken.

Flüchtlingsheim in Berlin-Reinickendorf (Foto. iwdn)

Flüchtlingsheim in Berlin-Reinickendorf (Foto. iwdn)

Das Flüchtlingsheim Marie-Schlei-Haus im Eichborndamm 124 in Berlin-Reinickendorf, über das es bereits einige Schlagzeilen gab, steht nach dem Ausbruch von Windpocken unter Polizeischutz. Die Erkrankten stehen unter Quarantäne.

Die Berliner Polizei bestätigte am Sonntag Medienberichte, wonach sie seit Freitag kontrolliert, dass keine Infizierten das Gebäude verlassen. Das Gesundheitsamt des Bezirks habe die Polizei um entsprechende Amtshilfe gebeten, hieß es.

Polizei kontrolliert Ausgangsverbot

Zwei bis drei Beamte unterstützten den Pförtner Tag und Nacht dabei, den Ausgang des Gebäudes zu kontrollieren. Bewohner dürften das Haus nur mit speziellen Ausweisen verlassen.

Wie viele Menschen dort leben und wie viele davon erkrankt sind, konnte die Polizei nicht sagen. Der Einsatz soll andauern, bis das Gesundheitsamt Entwarnung gibt.

Das von der AWO betriebene Marie-Schlei-Haus war bis zum Frühjahr ein Seniorenwohnheim gewesen, ehe es unter heftigen Protesten zu einem Flüchtlingsheim umfunktioniert wurde.

(RP/dpa)

Berlin
Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN