""

Gefällt uns: Forscher untersuchen Herdentrieb im Internet

Eigentlich nicht wirklich überraschend: Wie im wahren Leben lassen sich auch im Netz Menschen leicht manipulieren.

Echt tolles Foto von einer Herde (Foto: luise/pixelio.de)

Echt tolles Foto von einer Herde (Foto: luise/pixelio.de)

Wundern Sie sich nicht, wenn künftig unter jedem ROLLINGPLANET-Artikel als erstes stets dieser Kommentar erscheint: „Jaaaah, echt geil, toller Artikel, habt Ihr aber wieder super geschrieben. Ihr habt zwar mal wieder alle Fakten verdreht und die bösen Behinderten gegen die armen Nichtbehinderten aufgehetzt, aber nur so geht es! Weiter so! Gefällt mir!!!“

Beim Bewerten von Inhalten im Internet folgen Menschen einem Herdentrieb. Beiträge, die bereits positiv bewertet wurden, sammelten häufiger weitere Zustimmung ein als Äußerungen ohne diesen Vorsprung, fanden Forscher aus Israel und den USA in einem Experiment heraus.

Das Leben ist Schwarz oder Weiß

Die Experten untersuchten eine Internet-Plattform, auf der Nutzer Links zu Nachrichten oder lustigen Geschichten teilen und diskutieren können. Dabei können sie die Kommentare anderer Nutzer mit einer positiven oder einer negativen Bewertung versehen, einem sogenannten Upvote oder Downvote.

Welche Seite sie untersuchten, teilten die Forscher „aus rechtlichen Gründen“ nicht mit. Nach diesem Prinzip funktioniert etwa die Diskussionsplattform Reddit, laut dem Analysedienst Alexa eine der 200 meistbesuchten Webseiten weltweit.

So leicht geht Manipulation

Die Forscher beobachteten über fünf Monate mehr als 100.000 Kommentare auf der untersuchten Seite. Dabei manipulierten sie die erste Bewertung einiger Kommentare: Manche erhielten ein automatisches Plus, andere ein Minus.

Es zeigte sich: Wurde ein Kommentar zuerst positiv bewertet, zog er weitere Unterstützung an. Solche Kommentare hatten am Ende eine um ein Viertel höhere Bewertung als Vergleichskommentare ohne künstlichen Vorsprung. Weshalb ROLLINGPLANET übrigens Bewertungsportale – auf denen sich von Firmen engagierte professionelle Jubelkommentatoren gerne breit machen – und alles, was „Mainstream“ ist, mit Vorsicht genießt.

„Die kleine Manipulation einer einzigen positiven Erstbewertung führte aufgrund des sozialen Einflusses zu einer signifikant höheren Gesamtbewertung“, schreiben die Forscher im Fachmagazin „Science“.

Bei Facebook ist der Daumen immer oben

Bei einer negativen Erstbewertung beobachteten die Forscher einen Ausgleichseffekt. Die nächste Bewertung war oft positiv – offenbar wollten andere Nutzer den schlechten Eindruck der ersten Bewertung ausgleichen. Auch ohne den Trick der Forscher verteilten Nutzer allgemein mehr positive als negative Bewertungen auf der Seite. Facebook hat diese Tendenz zum Prinzip erhoben, hier gibt es nur den „Daumen hoch“-Knopf und keinen „Daumen runter“.

„Während sich positiver Einfluss ansammelt und eine Tendenz zu Bewertungsblasen aufweist, wird negativer Einfluss von der Menge der Nutzer korrigiert“, fassen die Forscher ihre Ergebnisse zusammen. Generell zogen Kommentare, die schon eine Bewertung aufwiesen, weitere Bewertungen an. Nutzer waren also eher geneigt, ihre Meinung kundzutun, wenn das schon jemand vor ihnen getan hatte.

Diese Effekte könnten auch bei Wahlumfragen, Börsenkursen und Produktempfehlungen im Netz eine Rolle spielen, vermuten die Wissenschaftler. Hier sei weitere Forschung notwendig.

Liebe ROLLINGPLANET-User, machen Sie jetzt keinen Quatsch. Zu diesem Artikel sind nur positive Bemerkungen erlaubt! Die Nörgler warten bitte ab!

(dpa)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

3 Kommentare

  • Rollingplanet

    Jaaaah, echt geil, toller Artikel, habt Ihr aber wieder super geschrieben. Ihr habt zwar mal wieder alle Fakten verdreht und die bösen Behinderten gegen die armen Nichtbehinderten aufgehetzt, aber nur so geht es! Weiter so! Gefällt mir!!!

    8. August 2013 at 20:03
  • Andrea Bröker

    Herdentrieb kann sehr nützlich sein, zum Beispiel an einem fremden Bahnhof: Wenn man den Ausgang sucht, muss man einfach nur der Masse folgen, in der Regel ist das sehr zielführend. 😉

    8. August 2013 at 21:02
  • Antifa

    Wohin Herdentrieb führt, sollten die Deutschen spätestens seit Hitler wissen…

    8. August 2013 at 22:27

KOMMENTAR SCHREIBEN