""

Geplant: Blutzucker testen ohne Pieks

Neues Messgerät für Menschen mit Diabetes soll Ende 2015 auf den Markt kommen.

Herkömmlohes Blutzuckermeßgerät mit Stechhilfe und einer Packung mit Blutzuckerteststreifen (Foto: Jens Kalaene/dpa)

Herkömmlohes Blutzuckermeßgerät mit Stechhilfe und einer Packung mit Blutzuckerteststreifen (Foto: Jens Kalaene/dpa)

Ein optisches Blutzucker-Messgerät für Diabetiker soll vom Medizintechnik-Hersteller Bluepoint Medical Selmsdorf (Nordwestmecklenburg) und der Universität Rostock bis 2015 entwickelt werden. Das handliche sensorische Instrument mit der Größe eines Fingerhuts nutze Infrarotlicht und Photodetektoren zum „unblutigen“ Bestimmen des sogenannten Langzeitzuckerwertes, erklärte Bluepoint-Geschäftsführer Bernd Lindner am Montag.

Die Kontrolle dieses Parameters sei zum Einstellen der Insulingaben für den Patienten wichtig. Folgeschäden der Zuckerkrankheit könnten vermieden werden. Voraussichtlich Ende 2015 solle die Neuentwicklung marktreif sein.

(dpa)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

1 Kommentar

  • Heidi

    Diese Technik ist nicht ganz neu. Ende der 90er verkaufte mir die Firma Medisense auch so ein Blutzuckermessgerät, dass mit Lichttechnik und unblutig Blutzucker messen konnte. Dieses Gerät von damals war aber sehr groß und ziemlich schwer. Außerdem funktionierte es nur an ganz bestimmten Körperstellen. Eine Messung am Finger war damit noch nicht möglich. Ich freue mich das sich das jetzt geändert hat.

    10. Dezember 2013 at 23:27

KOMMENTAR SCHREIBEN