""

Heinrich Popow in seichtem Gewässer?

„Eine Lüge am Tag geht immer“: Der Paralympics-Sieger könnte möglicherweise schon bald in einem PR-Gau stecken.

Heinrich Popow (Foto: Neuspree Media GmbH)

Seit Mittwoch wird die Apotheker-Branche von einem Skandal erschüttert. Im Gesundheitsministerium soll ein freiberuflicher IT-Techniker Informationen gestohlen und an einen Lobbyisten der Branche weitergeleitet haben. Für 500 bis 600 Euro pro Datenklau, darunter angeblich vertrauliche Gesetzesentwürfe. „Wenn sich das bestätigt, ist es eine ganz große Sauerei“, sagte Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr bei einer Pressekonferenz.

Gestern stellte „Spiegel Online“ (SPON) unter der Überschrift „Eine Lüge am Tag geht immer“ einen Verdächtigen an den Pranger: Thomas Bellartz, der als Tausendsassa gelte, sei der vermutliche Drahtzieher. Auch die Behindertensportszene könnte dies erschüttern: Von 2007 bis 2011 war Bellartz Pressesprecher der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) und baute gleichzeitig seinen eigenen Branchendienst „Apotheker ad hoc“ auf: „Um dem Online-Portal den nötigen Informationsvorsprung zu verschaffen, scheint dem 43-Jährigen nicht nur seine gute Position in der ABDA nützlich gewesen zu sein“, schreibt SPON.

Noch keine Stellungnahme von Popow

ABDA ist einer der Hauptsponsoren des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS). Im vergangenen Jahr gründete Bellartz die PR-Agentur Neuspree Media GmbH in Berlin, Schumannstraße 6. Einer ihrer Vorzeigekunden, der finanziell zwar nicht lukrativ sein dürfte, im Jahr der Paralympics 2012 aber für Reputation sorgte: Heinrich Popow (29). Rechtzeitig vor dem Großereignis startete Neuspree im Mai für Popow eine Online-Kampagne mit Webseite, twitter- und Facebook-Auftritten, die unter dem Motto „Seize the challenge. Erkenne deine Chance“ stand.

Sollte sich der Verdacht gegen Bellartz erhärten, muss dieser laut Medienberichten eine Gefängnisstrafe von zwei bis drei Jahren befürchten. Für Heinrich Popow, sonst nicht gerade medienscheu, könnte dies einen PR-Gau bedeuten. Noch handelt es sich jedoch um Spekulationen – auch laut SPON sind derzeit noch keine rechtlichen Schritte gegen Bellartz erhoben worden. Ob und welche Konsequenzen Popow derzeit plant, wissen wir nicht: Eine ROLLINGPLANET-Anfrage hat der Paralympics-Sieger (er gewann in London Gold über 100 Meter, ist amtierender Welt- und Europameister über 100 Meter und amtierender Weltmeister im Weitsprung) bisher nicht beantwortet.

Zum Spiegel Online-Artikel

Nachtrag vom 23. Mai 2013: Bereits wenige Stunden nach Erscheinen dieses Artikels antwortete uns Heinrich Popow. Da dies über Facebook erfolgte, ist dies leider bei uns untergegangen. Wir entschuldigen uns bei unseren Lesern und Heinrich Popow für die späte Veröffentlichung:

Heinrich Popow antwortet

Zum Verdacht gegen die Apotheker oder gegen Herrn Bellartz kann ich natürlich nichts sagen. Und soweit ich weiß, geht es nicht um Neuspree.
Wir arbeiten super zusammen. Daran wird sich auch nichts ändern. Thomas Bellartz und ich kennen und seit Peking 2008 und sind seitdem befreundet. Er ist ein echter Behindertensport-Fan und fand, dass man besser kommunizieren kann. Und das haben wir zusammen umgesetzt und wollen auch weitermachen.
LG Heinrich

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN