Hessen will Inklusion im Sport weiter fördern

Absichtserklärung unterschrieben – konkrete Zahlen und Maßnahmen wurden aber nicht genannt.

Sportminister Peter Beuth (Foto: CDU Hochheim Main)

Sportminister Peter Beuth (Foto: CDU Hochheim Main)

Menschen mit Behinderung soll die Teilnahme an Sport-Angeboten in Hessen erleichtert werden. Beim zweiten Sportkongress zum Thema Inklusion beschlossen das hessische Sportministerium und verschiedene Sportverbände am Samstag in Frankfurt eine entsprechende Absichtserklärung, wie das Ministerium mitteilte. „Wir machen uns jetzt gemeinsam daran das umzusetzen, was wir in Hessen zur Inklusion im Sport brauchen und für notwendig erachten“, sagte Sportminister Peter Beuth (CDU).

Selbstbestimmung und uneingeschränkte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen müsse gewährleistet sein, dazu könne der Sport viel beitragen. Politik, Sportverbände und -vereine müssten gemeinsam ideale Rahmenbedingungen für inklusiven Sport schaffen.

(RP/dpa)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN