""

Heute schon gewürgt?

Wer ist besonders behindertenfeindlich, wenn es um Assistenzhunde geht? Internetnutzer stimmen über den „Goldenen Würger 2013“ ab. Von Lothar Epe

So sieht der Preis aus: "Goldener Würger 2013"

So sieht der Preis aus: „Goldener Würger 2013“

Neulich am Kölner Hauptbahnhof: Weil es ein ausgesprochen hilfsbereiter Zeitgenosse mit seiner Selbstlosigkeit besonders gut meinte, musste eine Rollstuhlfahrerin nicht nur mit ansehen, wie ihr Rollstuhl auf dem Bahnsteig völlig vereinsamt immer kleiner wurde, weil selbiger sich immer weiter von ihrem Sitzplatz im bereits abgefahrenen Zug entfernte.

Nein, sie war von jenem Zeitgenossen auch noch in den falschen Zug eingestiegen worden. Ein Mann mittleren Alters hatte die völlig hilflose Behinderte spontan und unter den Augen des heraneilenden und völlig verblüfften, mit der Betreuung von Behinderten betrauten Servicepersonals der Bahn in den Nahverkehrszug gesetzt. Und ihr Hund war dann auch irgendwie weg.

Die ebenso verblüffte Rollstuhlfahrerin war zunächst geradezu sprachlos und minutenlang nicht in der Lage, sich zu artikulieren. Möglicherweise war sie aber auch ein bisschen in den gut aussehenden Mann verliebt. Man weiß es nicht genau. Als sich der Zug jedenfalls unmittelbar nach dieser mildtätigen Aktion in Richtung Düsseldorf in Bewegung gesetzt hatte, wurde klar, dass der Täter das Opfer der Attacke auch noch in den falschen Zug gesetzt hatte, weil sie auf dem gegenüberliegenden Gleis hätte eingestiegen werden müssen.

Nun könnte man sagen: Shit happens. Und zugegeben, die Geschichte ist völlig frei erfunden. Hätte sie aber so stattgefunden, sie hätte vermutlich bei der vermeintlich betroffenen Behinderten einen gehörigen Würgreflex ausgelöst. Mindestens. Und wir möchten nicht die Hand ins Feuer legen, dass so etwas nicht schon oft real passiert ist.

Diskriminierung im Alltag

Aber auch ohne diese erfundene Geschichte gibt es genügend aussichtsreiche Kandidaten für den von Servicehunde Deutschland e.V. ausgelobten Preis „Goldener Würger 2013“. Zu nennen wären hier vor allem diverse Supermarktdiscounter, Fluggesellschaften oder die Deutsche Bundesbahn – einige aus Fernsehen, Radio und ROLLINGPLANET ebenso bekannt wie berühmt-berüchtigt.

Diese Kandidaten haben sich nämlich in der jüngeren Vergangenheit geradezu ein Wettrennen geliefert, wenn es um die Frage ging, wer denn am wirkungsvollsten nicht nur Rollstuhlfahrer, sondern auch andere Behinderte wie beispielsweise Sehbehinderte und Blinde im Alltag zu diskriminieren vermag, wenn diese auf einen Assistenzhund angewiesen sind.

Und der „Goldene Würger“ kommt selbstverständlich nicht weniger gülden daher, als der legendäre Bambi, der ja bekanntlich verliehen wird, wenn es darum geht, außergewöhnliche kulturelle Kabinettstückchen zu belohnen. Oder sollten wir sagen zu sponsern?

Wer kann am meisten überzeugen?

Apropos Kulturpolitik: Bei der Verleihung des „Goldenen Würgers“ geht es ja dann auch irgendwie um etwas völlig anderes. Zwar in gewisser Weise auch um Kabinettstückchen. Aber weniger um solche kulturpolitischer Art im eigentlichen Sinne. Und wer die Halter und Trainer von Assistenzhunden schikaniert, und der das selbstverständlich am überzeugendsten hinbekommt, hat relativ gute Chancen, den „Goldenen Würger 2013“ als Preis verliehen zu bekommen. Aber um es zu wiederholen: Die Konkurrenz ist groß!

Das sind die laut Servicehunde Deutschland e.V. aussichtsreichsten Kandidaten für den „Goldenen Würger 2013“

Citti-Markt Kiel
Edeka Minden
Kaufmarkt Minden
Lufthansa
Air Berlin
Taxi Gelsen Gelsenkirchen
Taxifahrer Diler Korry (Hannover)
REWE Bochum
Edeka am Neumarkt Solingen
Theater Kiel
Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV)

Gestiftet wird die „goldene Hundekette“ in Form eines „Würgers“, der kontraproduktiv verwendet, für den Benutzer, ob Hund oder Mensch, je nach Nutzungsintensität, sogar lebensgefährliche Folgen haben kann, von Servicehunde Deutschland e. V.

Die bislang aussichtsreichsten Kandidaten finden Sie auf der Seite des Initiators, wo Nutzer aufgerufen werden, sich für den würdigsten unter den zahlreichen Kandidaten zu entscheiden, auch wenn das wegen der zahlreichen und starken Nominierungen keine leichte Aufgabe ist. Gevotet werden kann ab sofort: Servicehunde Deutschland e.V.

Die Spiele sind eröffnet. Möge der Schlechteste gewinnen!

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN