Hier kommt ein Engel: Charlene aus Barsbüttel

Engelfaktor:

Hallo ihr Lieben, seit ich 12 Jahre alt war, war es immer mein Traum gewesen, für ein Jahr als Freiwillige in ein afrikanisches Land zu gehen, um dort Kinder zu unterstützen, welche schwere Schicksalsschläge erlitten.

Kinder, die keine Eltern mehr haben oder von diesen missbraucht wurden – ob seelisch oder physisch. Kinder, welche an HIV/AIDS oder Krebs erkrankt sind.

Letztes Jahr im August war es dann so weit: Dank dem weltwärts-Programm durfte ich für 12 Monate nach Südafrika, um dort in einem Kinderheim zu arbeiten. Mein Ziel war es, kleine Dinge zu bewirken. Die Kinder etwas von ihren grausamen Erinnerungen abzulenken oder ihnen dabei zu helfen, sie besser zu verarbeiten. Ich wollte einfach nur für sie da sein, ihnen neuen Lebensmut und das Gefühl der Geborgenheit schenken.

Es leben 220 Kinder unterschiedlichen Alters im Kinderheim (max. jedoch 19 Jahre alt), welche auf die Unterstützung vieler Freiwilliger angewiesen sind. Meine Aufgabe bestand darin, mich speziell um 26 Mädchen im Alter von 11 bis 18 Jahren zu kümmern.

Die Arbeit mit den Mädchen war nicht immer einfach… nicht nur dadurch, dass sie einem selten die Chance geben, ihnen Vertrauen entgegen zu bringen. Es sind auch die Emotionen, die einen überkommen, wenn man es geschafft hat und etwas Vertrauen zurückbekommt.

Zu sehen, wie die Kinder an etwas wachsen und die Dankbarkeit in ihren unschuldigen Augen abzulesen, war eines der wundervollsten Dinge, die ich jemals erlebt hatte. Diese Zeit war die bisher schönste in meinem Leben!

Es fiel mir sehr schwer, mich von „meinen“ Kindern zu verabschieden… Sie sind mir so sehr ans Herz gewachsen und ich hätte ihnen so gerne die schönen Orte der Welt gezeigt. Am liebsten hätte ich allen Kindern ihre größten Träume erfüllt – so, wie ich mir meinen Traum erfüllen durfte und nun zusätzlich die Bestätigung dafür habe, dass es leider viel zu viele unzufriedene Menschen auf der Welt gibt, die nicht zu schätzen wissen, wie gut sie es eigentlich haben.

Das Jahr in Südafrika hat mich sehr geprägt. Ich erinnere mich täglich an den Zauber unterschiedlichster Momente mit meinen Kindern. Momente, die andere vielleicht als Kleinigkeit betrachten würden. Ich jedoch betrachte sie als Gänsehautfaktor. Denn nur als solches ist es zu bezeichnen, wenn ein unnahbares Kind dir sein Vertrauen schenkt.

Ich finde es sehr wichtig, dass Menschen schätzen, was sie haben. Es gibt viel zu viele Personen, die sich über die kleinsten Dinge beklagen. Wenn man unzufrieden ist, sollte man sich bemühen, es zu ändern.

Es sind die kleinen Dinge im Leben, die einem ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Es sind die unerwarteten Dinge, die einen sprachlos machen, die einem nahe bringen, dass man das Beste aus dem Leben herausholen sollte.

Mir ist es wichtig, andere glücklich zu sehen. Meine Kinder in Südafrika werden immer in meinem Herzen bleiben. Sie haben die tiefsten Emotionen in mir geweckt und mir etwas zurückgegeben, was ich nie erwartet hätte: Vertrauen.

Alter: 20, Beruf: Studentin

Sedcard:

Größe (cm): 168, Gewicht (kg): 52 , Haarfarbe: blond, Augenfarbe: blau-grau-grün, Maße: 91-62-82, BH-Cup: 75a-b, Konfektion: 34-36, Schuhgröße: 38


Wir suchen MISS ANGEL 2012 – Deutschlands bezauberndsten Engel, der privat, ehrenamtlich oder beruflich behinderten oder pflegebedürftigen Menschen hilft. Teilnehmen dürfen alle Frauen ab 16 Jahren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Wer soll MISS ANGEL 2012 werden? ROLLINGPLANET-Nutzer entscheiden!

[szb color=blue link=http://rollingplanet.net/missangel2012-ankundigung/miss-angel-2012-das-voting]Alle Kandidatinnen und Voting[/szb]
Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

1 Kommentar

  • Charlene

    Ergänzung:

    Dank der MSH Hamburg werde ich nun das Fach „Transdisziplinäre Frühförderung“ studieren können und somit nach meinem Bachelor als anerkannte Frühförderin Kindern mit Entwicklungsbeeinträchtigungen, wie z.B. einer Behinderung oder Migrationshintergründen; sowie ihren Eltern zur Seite zu stehen. Ob pädagogisch, therapeutisch, psychologisch oder medizinisch.. ich werde dazu fähig sein alles in Betracht zu ziehen und somit die Kinder individuell zu fördern. Ich freue mich sehr drauf!

    3. Oktober 2012 at 15:01

KOMMENTAR SCHREIBEN