""

Hoffentlich heißt es nicht eines Tages: Mit Ihrer Visage dürfen Sie bei uns nicht einkaufen

Firmen wie Starbucks testen Bezahlen via Gesichtserkennung. Neues Verfahren wesentlich sicherer als bestehende Zahlungsmethoden.

Die beiden Köpfe kommen gleich mal auf die Schufa-Liste (Foto: Bayerischer Rundfunk)

Diese beiden Köpfe kommen gleich mal auf die Schufa-Liste (Foto: Bayerischer Rundfunk)

Dank eines innovativen Zahlungssystems könnte es bald möglich sein, Einkäufe in Supermärkten nur mithilfe von Gesichtserkennung, also ohne den Gebrauch einer Kreditkarte oder eines Mobiltelefons, zu tätigen. Die neue Technologie stammt vom finnischen Start-up Uniqul und nutzt eine spezielle Software, die sich durch das Blicken des Kunden in eine Kamera mit dessen Bankkonto in Verbindung setzt.

Kunden neuem Verfahren aufgeschlossen

Dieses Verfahren ist im Vergleich zu anderen Zahlungsmethoden nicht nur zuverlässiger, sondern könnte auch zu einer erheblichen Verkürzung der Wartezeiten an der Kasse beitragen. „Eine unserer Studien hat ergeben, dass die biometrischen Verfahren vom Kunden grundsätzlich geschätzt werden, da diese als fälschungssicherer erachtet werden“, so Jens Giere von TNS Infratest.

Dem Experten zufolge sind Zahlungssysteme, die auf QR-Code oder Near Field Communication (NFC) beruhen, für viele Kunden sehr abstrakt. „Vor allem Verfahren, die auf Fingerabdrücken oder der Gesichtserkennung basieren, werden vom Verbraucher positive Eigenschaften bei der Transaktionssicherheit zugesprochen, da diese weniger leicht imitiert werden können“, betont Giere.

Starbucks findet es gut

„Auch in anderen Ländern gibt es bereits ähnliche Ansätze“, schildert der Experte. So gebe es eine Kooperation zwischen dem US-Payment-Unternehmen Square und Starbucks. Bei dieser Bezahlmethode wird dem Verkäufer automatisch Name und Foto des Kunden präsentiert. Gibt dieser eine Bestellung auf, so nennt er lediglich seinen Namen. Stimmt das Aussehen mit dem der Person tatsachlich überein, so wird die Zahlung bestätigt.

(pte)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

1 Kommentar

  • georg merklein

    in zukunft werde ich mit guy-fawkes-visage einkaufen gehen!!!

    28. Juli 2013 at 22:58

KOMMENTAR SCHREIBEN