""

Ich bin kein Drogendealer. Ich bin behindert und brauche das Zeugs

Wer soll Ihnen denn das glauben? Wer verschreibungspflichtige, betäubungshaltige Arzneimittel benötigt und ins Ausland reisen will, sollte sich dafür eine Bescheinigung seines Arztes ausstellen lassen.

(Foto: Sara-Hegewald/pixelio.de)

Dieses Schreiben muss für Reisen in Mitgliedsstaaten des Schengener Abkommens von der zuständigen Landesgesundheitsbehörde beglaubigt werden. Darauf weist das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte in Bonn hin. Die mitgeführte Menge müsse der Dauer der Reise angemessen sein.

Wer außerhalb des Schengenraums unterwegs ist, nimmt am besten eine mehrsprachige Bescheinigung gemäß den „Richtlinien für Reisende“ des International Narcotics Control Board (INCB) mit. Auch sie muss beglaubigt sein und sollte Angaben zu Einzel- und Tagesdosen, Wirkstoffen und Reisedauer enthalten. Das Institut empfiehlt, sich schon bei der Reisevorbereitung an die Botschaft oder das Konsulat des Reiselandes zu wenden.

(dpa/tmn)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN