Immer mehr behinderte Schüler in Niedersachsen gehen auf Regelschulen

Kultusministerin betont die hohe Akzeptanz der inklusiven Schule.

Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (Foto: H. Hollemann/dpa)

Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (Foto: H. Hollemann/dpa)

In Niedersachsen besuchen inzwischen fast 60 Prozent der Schüler mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf eine allgemein bildende Schule. Seit Beginn der Einführung der inklusiven Schule 2013/2014 stieg die Quote zum Stichtag 15. September 2015 von 44,9 Prozent auf 58,5 Prozent.

„Das ist ein klares und schönes Zeichen dafür, dass die inklusive Schule eine hohe Akzeptanz gefunden hat“, sagte Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) am Freitag in Hannover. Der positive Trend zum gemeinsamen Lernen von behinderten und nicht behinderten Schülern setze sich in Niedersachsen eindeutig fort.

(RP/dpa/lni)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

1 Kommentar

  • KaputtOhr

    Sind das wirkliche Behinderte oder Kinder mit Lese-Rechtschreibschwäche/Diskalkulie, die man früher so durch gezogen hätte?

    5. März 2016 at 15:06

KOMMENTAR SCHREIBEN