""

Inklusion in Nordrhein-Westfalen soll erst ab 2014/15 beginnen

Ministerin zum geplanten Gesetz: „Kein gemütlicher Spaziergang, sondern eine anspruchsvolle Bergwanderung.“

Inklusion in NRW kommt nur langsam in Fahrt: Links Schulministerin Sylvia Löhrmann (Archivfoto)

Inklusion in NRW kommt nur langsam in Fahrt: Links Schulministerin Sylvia Löhrmann (Archivfoto: Bündnis 90/Die Grünen Nordrhein-Westfalen)

Behinderte Kinder sollen ab dem Schuljahr 2014/15 schrittweise einen Rechtsanspruch auf gemeinsamen Unterricht mit Nichtbehinderten in einer allgemeinen Schule erhalten. Die rot-grüne Landesregierung brachte am Mittwoch einen entsprechenden Gesetzentwurf in den Düsseldorfer Landtag ein.

„Der Weg zu einem inklusiven Schulsystem ist kein gemütlicher Spaziergang, sondern eine anspruchsvolle Bergwanderung“, sagte Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne). Inklusion sei gut für alle Kinder. Dennoch gebe es Ängste und Vorbehalte. Entscheidend seien Elternwille und Bedarf.

Bis 2017 sollten weitere 2000 Stellen zur Unterstützung des gemeinsamen Lernens bereitgestellt werden. Der Prozess solle Schulen und Schulträger nicht überfordern.

(dpa)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN