""

Inklusion: Kommunen in Nordrhein-Westfalen drohen mit Klage

Streit um Kosten – dreistellige Millionensumme erforderlich?

Düsseldorf, Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen (Foto: Arno Bachert/pixelio.de)

Düsseldorf, Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen (Foto: Arno Bachert/pixelio.de)

Die nordrhein-westfälischen Kommunen drohen mit einer Klage, falls das Land sie auf den Kosten für gemeinsamen Unterricht behinderter und nicht behinderter Schüler sitzenlässt.

Bis zum Jahr 2020 müssten Städte und Gemeinden für diese Aufgabe eine dreistellige Millionensumme aufwenden, sagten Vertreter der kommunalen Spitzenverbände am Montag in Düsseldorf. Sie stellten ein Gutachten vor, das die Kosten der Inklusion an Fallbeispielen errechnet hat (ROLLINGPLANET berichtete).

Demnach kommen allein auf die Stadt Essen bis 2020 mindestens 18 Millionen Euro an Investitionskosten zu – bei höheren Qualitätsstandards sogar mehr als 40 Millionen. Ab dem Schuljahr 2014/15 soll ein Rechtsanspruch auf inklusiven Unterricht greifen.

(dpa)


Nordrhein-Westfalen
Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN