Inklusion: UnternehmensForum zeichnet Galeria Kaufhof GmbH aus

Preise gehen auch an die Firma Reinert Kunststofftechnik aus Bissingen und die Zimmerei Aumüller aus Holzheim.

Hüppe (l.) und Guttzeit (r.) überreichen Galeria Kaufhof GmbH den Inklusionspreis 2012 (Foto: schnittstelle berlin/Marco Jentsch)

Das Unternehmens-Forum, ein Zusammenschluss von Konzernen und mittelständischen Firmen, wirbt für die Inklusion von Menschen mit Behinderung in die Arbeitswelt: „Als Unternehmen sind wir auf das ganze Potenzial gut qualifizierter Mitarbeiter angewiesen – dazu gehören behinderte und nichtbehinderte Menschen gleichermaßen“, so der Vorstandsvorsitzende des UnternehmensForums, Olaf Guttzeit. Um Betriebe für das Thema zu sensibilisieren, verlieh das UnternehmensForum jetzt zum ersten Mal unter der Schirmherrschaft des Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, Hubert Hüppe, den „Inklusionspreis 2012“.

Prämiert wurden drei Unternehmen, die Vorbildwirkung bei der Beschäftigung von Menschen mit Handicap haben. Den ersten Platz errang die Galeria Kaufhof GmbH, die die Jury durch ihr ganzheitliches und nachhaltiges Engagement überzeugte: „Sie stellt eindrücklich unter Beweis, wie Inklusion als Unternehmensziel gelebt und umgesetzt werden kann“, sagte Hubert Hüppe in seiner Laudatio. Die Jury erklärte ihre Entscheidung:

„Die GALERIA Kaufhof GmbH mit ihren mehr als 100 Warenhäusern verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz, der Mitarbeiter und Kunden gleichermaßen im Blick hat. Mit innovativen Herangehensweisen und der Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern wie z. B. Berufsbildungswerken, realisiert die GALERIA Kaufhof GmbH individuelle, auf die jeweilige Situation abgestimmte Lösungen. So wurden eigens für eine Verkäuferin mit Rollstuhl fünf Filialtüren umgebaut und die Berufsschule auf rollstuhlgerecht umgestellt. Mit einer Quote von 7,8 % in allen Leistungsniveaus ist der Beschäftigtenanteil von Menschen mit Behinderung sehr hoch. Die GALERIA Kaufhof GmbH verbessert zudem kontinuierlich ihr Angebot zum barrierefreien Einkaufen, durch z. B. Einkaufsbegleiter für blinde Menschen.“

Auf den Mittelstand kommt es an

Die mittelständische Firma Reinert Kunststofftechnik aus Bissingen erhielt den 2. Preis. Hier hatte vor allem das große Engagement des Inhabers die Juroren überzeugt. Sein Unternehmen beschäftigt eine Außenarbeitsgruppe mit rund zehn geistig behinderten Menschen, die speziell zu diesem Zweck eingerichtet wurde.

Wie die Weiterbeschäftigung „leistungsgewandelter“ Mitarbeiter gelingen kann, zeigt laut Jury die Zimmerei Aumüller aus Holzheim, die den dritten Platz des Inklusionspreises erzielte: Die Firma leitete mit nicht geringem unternehmerischem Risiko bauliche und organisatorische Veränderungen ein, um zwei verunfallte bzw. chronisch erkrankte Mitarbeiter im Betrieb halten zu können.

„Alle drei Unternehmen machen deutlich, wie Inklusion von Menschen mit Handicap funktionieren kann“, so Guttzeit. Nachahmen sei daher sehr erwünscht. Auch das UnternehmensForum werde sich weiter engagieren und 2013 erneut einen „Inklusionspreis für Unternehmen“ verleihen.

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN