Inkontinenz: Beckenbodentraining hilft auch Männern

Nicht nur für Frauen: Ein Physiotherapeut kann Betroffene anleiten.

Damit es bei der Gartenarbeit nicht tropft... (Symbolfoto: C. Nöhren/pixelio.de)

Damit es bei der Gartenarbeit nicht tropft… (Symbolfoto: C. Nöhren/pixelio.de)

Beckenbodentraining hilft nicht nur Frauen: Auch Männer können damit Probleme mit Inkontinenz in den Griff bekommen. Der Deutschen Kontinenz Gesellschaft zufolge werden etwa 5000 Männer pro Jahr infolge von Operationen harninkontinent. Längere körperliche Anstrengung wie Wandern oder Gartenarbeit kann dann dazu führen, dass sie Urin verlieren. In diesem Fall sollten sie sich Hilfe holen: Ein Physiotherapeut kann Betroffene im Beckenbodentraining anleiten. Wichtig ist, es nicht gleich mit dem Training zu übertreiben. Sonst riskiert man Schäden.

Durch die Übungen lässt sich die Beckenbodenmuskulatur kräftigen und so der Inkontinenz gegensteuern. Zeigt das regelmäßige Training nach sechs bis zwölf Monaten keine Wirkung, gibt es auch operative Möglichkeiten, Betroffenen zu helfen. Informationen und Rat finden Männer bei speziellen Kontinenz- und Beckenboden-Zentren.

(dpa/tmn)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN