""

Jochen Wollmert als „Sportler mit Herz“ ausgezeichnet

Der Paralympics-Sieger erhält als erster Behindertensportler die Auszeichnung, die alljährlich auf dem Sportpresseball für Fairness und soziales Engagement vergeben wird. Und: Michael Schumacher als „Legende des Sports“ geehrt.

Jochen Wollmert jubelt über Gold in London (Foto: dpa)

Der Formel-1-Fahrer Michael Schumacher ist am Samstagabend auf dem Deutschen Sportpresseball in Frankfurt am Main als „Legende des Sports“ geehrt worden. Der Rennfahrer steht damit in einer Reihe mit Fußball-„Kaiser“ Franz Beckenbauer, Torhüter Oliver Kahn, Tennisstar Boris Becker, Eiskunstläuferin Katarina Witt und Handballtrainer Heiner Brand, die bisher mit dieser Auszeichnung bedacht wurden.

Schumacher, der mit seiner Frau Corinna in die Frankfurter Alte Oper kam, nahm die Ehrung sichtlich gerührt entgegen. „Mit Sicherheit ist das eine ganz außergewöhnliche Ehre, die mir hier zuteil wird“, sagte er. „Das lebendig erleben zu dürfen, ist eine Ehre, die nicht jedem zuteil wird“, fügte er hinzu. Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU), der mit Katarina Witt auf die Bühne kam, um Schumacher zu ehren, nannte ihn einen „Welt- und Jahrhundertsportler“. Laudator Reinhold Beckmann verwies auf die sieben Weltmeister- und 91 Grand-Prix-Siege der neuen Sportlegende. Trotzdem sei Schumacher bescheiden geblieben und spende ohne großes Aufsehen viel für karitative Einrichtungen.

Jochen Wollmert ist „Sportler mit Herz“

Zuvor war auch der mehrfache Paralympic-Sieger im Tischtennis Jochen Wollmert auf dem Ball geehrt worden, und zwar als „Sportler mit Herz“. Der 47-Jährige aus Stuttgart erhielt als erster Behindertensportler die Auszeichnung, die alljährlich auf dem Sportpresseball für Fairness und soziales Engagement vergeben wird. Wollmert hatte bei den Paralympics in London die Goldmedaille im Tischtennis gewonnen, dann aber vor aller Augen seinen unterlegenen Konkurrenten, den deutlich jüngeren Lokalmatador William Baley, in den Arm genommen und getröstet. Wollmert war erst kürzlich bereits mit dem Fair-Play-Preis 2012 bedacht worden (ROLLINGPLANET berichtete).

Der traditionelle Ball in der Frankfurter Alten Oper stand in diesem Jahr unter dem Motto „Im Zeichen der Ringe – Tanz mit dem Ball“. Bei Eintrittspreisen von 200 bis 700 Euro kamen wieder rund 2.700 Besucher. Schirmherr war zum zweiten Mal der in der Bundesregierung für den Sport zuständige Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU). Als Stargast für die Mitternachtsshow auf der Bühne kam das ehemalige Spice Girl Melanie C. nach Frankfurt. Durch das Programm führte ZDF-Sportmoderator Michael Steinbrecher.

(dapd)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN