#justdeaf: Was uns bewegt

hearZONE präsentiert eine neue, wöchentliche Videoreihe über und mit Menschen mit Hörbehinderung und Gebärdensprache.

Protagonisten der neuen Videoreihe #justdeaf (Foto: HearZONE)

Protagonisten der neuen Videoreihe #justdeaf (Foto: HearZONE)

Seit einiger Zeit ist hearZONE eines der bemerkenswertesten Medienprojekte der Hörbehindertenszene. 2013 gründete der gehörlose, aber in Lautsprache aufgewachsene Jonas Straumann die „Fach- und Lifestyle-Zeitschrift“. Der Jungunternehmer befand sich damals noch in seinem letzten Ausbildungsjahr zum Kaufmann. Inzwischen ist Straumann, der in der Schweiz aufwuchs, 22 Jahre alt, nach Essen umgezogen und betreibt das Monatsmagazin mit einem rund 15-köpfigen Team.

In diesem Herbst initiierte hearZONE #justdeaf – eine Videoserie, die informieren und aufklären will. Bis zunächst April 2017 erscheint wöchentlich bei www.hearzone.net/justdeaf ein Clip, in dem ein Mensch aus seinem Leben berichtet. Erfreulich: Dabei handelt es sich nicht um die bekannten Behindertenaktivisten, die wir schon auf vielen anderen Kanälen erleben. Partner und Sponsor ist der Schweizerische Gehörlosenbund SGB-FSS.

Jonas Straumann (Foto: privat/zVg)

Jonas Straumann (Foto: privat/zVg)

„Ziel der Kampagne ist es, Vorurteile gegenüber Menschen mit Hörbehinderung abzubauen, ihre Beweggründe zu verstehen und vorhandene Barrieren aufzuzeigen“, so Straumann. „Dadurch soll ein besseres Verständnis gegenüber Menschen mit Hörbehinderung geschaffen werden. Hörbehinderte und hörende Protagonisten teilen dabei ihre persönliche Erfahrungen mit und verfolgen gemeinsam ein Ziel: Inklusion und mehr Rechte für Menschen mit Hörbehinderung.“

Wenn die Freundin lieber spricht als gebärdet

Den Auftakt von #justdeaf machte Mister Deaf Germany 2016, David Yusuf. Er erzählt von seinen kommunikativen Situationen in Liebesbeziehungen. Seine Ex-Freundin wollte lieber sprechen als gebärden. In seiner jetzigen Beziehung muss seine Freundin immer für ihn vor dem Fernseher dolmetschen, weil noch nicht alle Sendungen barrierefrei mit Untertiteln verfügbar sind. So äußert David den Wunsch nach mehr Untertitel im Fernsehen, damit er die Inhalte im Fernsehen selber versteht und seine Freundin auch entspannt fernsehen darf.

Rekesh berichtet von seiner Flucht

Dialog ist wichtig – das erkennt man an der scharfen Diskussion über die Flüchtlingskrise. Wollen wir Flüchtlingen mit Hass und Abneigung begegnen oder ihre Situation besser verstehen? Hörbehinderte Flüchtlinge haben es oft wesentlich schwerer als hörende Flüchtlinge. Rekesh Kocher erzählt, warum er aus seiner Heimat geflüchtet ist, seinen Pass nicht mitnehmen konnte, und was er in Deutschland erreichen möchte.

HearZONE freut sich über Leser/innen. Bis zum 31. Dezember 2016 kann man das Monatsmagazin für 64,90 Euro (statt 69,90 Euro) im Jahr abonnieren: www.hearzone.net/shop

(RP/PM)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN