""

Wie die Finalisten Lahn-Dill und Zwickau bereits die nächste Saison planen

Rollstuhlbasketball: Bei den Mittelhessen sagen Joey Johnson, Serio und Mojtahedi „Good bye“. Die Ostdeutschen können weiterhin auf ihren besten Mann Adam Erben zählen.

Serio

Steve Serio wird am Wochenende das letzte Mal seinen deutschen Fans zuwinken (Foto: RP)

(aj/mk) – Der RSV Lahn-Dill will am Samstag im Finale um die Deutsche Meisterschaft gegen Zwickau seinen Titelhattrick wahrmachen – und seinen Fans den Abschied von drei wichtigen Spieler bekannt geben. Beide Endspielgegner planen bereits für die Saison 2012/2013, die am 29. September mit einer englischen Woche startet.

Nach Kapitän Joey Johnson, mit dem eine Ära zu Ende geht, werden auch Mina Mojtahedi und Steve Serio den Deutschen Rekord-Pokalsieger RSV Lahn-Dill am Ende der Saison verlassen. Beide Spieler kamen im Sommer 2010 aus den USA zu den Wetzlarer Rollis, um sich ihrer beruflichen Zukunft zu widmen.

Beruf geht vor

MinaDie Finnin Mojtahedi ist promovierte Erziehungswissenschaftlerin und will sich mit inzwischen 39 Jahren nun gezielt auf ihre wissenschaftliche Berufskarriere konzentrieren. Auch der US-Amerikaner Serio hat sich entschieden, seine berufliche Zukunft stärker in den Fokus zu stellen. Nach zwei Jahren beim RSV wird er in seine Heimat zurückkehren, um dort seinen Masterabschluss zu machen.

„Ich bin traurig, denn natürlich schlagen in mir zwei Herzen, eines gehört der RSV-Familie“, so Mina Mojtahedi, die ebenso wie Steve Serio schweren Herzens „goodbye“ sagt, sich aber natürlich in Finalspiel Nummer zwei am Samstag um 19:30 Uhr oder einem eventuell notwendig werdenden entscheidenden dritten Endspiel am Sonntag, um 16:00 Uhr mit der Meisterschaft von den heimischen Fans in der Wetzlarer August-Bebel-Sporthalle verabschieden will.

Wedelt der RSV Lahn-Dill bereits mit dem Scheck?

„Keine Frage, dies ist natürlich sehr schade, sportlich wie menschlich“, so RSV-Trainer Nicolai Zeltinger, der hinzufügt: „Wir sondieren den Spielermarkt natürlich regelmäßig und stehen bereits seit einigen Wochen in aussichtsreichen Gesprächen mit Nachfolgern aus dem In- und Ausland“.

„Hierbei kommen uns natürlich unsere guten Kontakte und unser internationales Renommee immer wieder zu Gute. Neue Situationen bieten allen Beteiligten auch neue Chancen, auch wenn am Wochenende sicher die ein oder andere Tränen fließen wird“, ergänzt RSV-Manager Andreas Joneck.

Gundert und Haller verlängern

Dafür hat Lahn-Dill mit den Nationalspielern Thomas Gundert und Jan Haller verlängert.

GundertDer 29-jährige Thomas Gundert, der 2003 von der RSG Koblenz zum RSV Lahn-Dill kam, geht damit bereits in sein zehntes Jahr in Wetzlar, gehört damit quasi zum gesetzten Inventar und ist nach Dirk Köhler nunmehr der dienstälteste Spieler im Kader für die kommende Saison.

Der Vize-Europameister gewann mit seinen Rollis bisher achtmal den DRS-Pokal, viermal die europäische Champions League und 2010 den Weltpokal im japanischen Kitakyushu. Am Samstagabend im Playoff Endspiel gegen den Erzrivalen aus Sachsen möchte Thomas Gundert zudem seinen achten Meistertitel mit dem RSV feiern. Die Laufzeit des neuen Vertrages wurde nicht bekannt gegeben.

Jan Haller war dagegen erst im vergangenen Sommer vom ASV Bonn an die Lahn gewechselt. Für den 23-Jährigen wäre der Titelgewinn gleichbedeutend auch die erste Deutsche Meisterschaft seiner noch jungen Karriere überhaupt, nachdem er bereits vor drei Wochen erstmals den DRS-Pokal im Rahmen des Final Four mit den Wetzlar Rollis gewinnen konnte.

Der gebürtige Hannoveraner verlängerte sein Engagement beim RSV Lahn-Dill um zwei weitere Jahre bis zum Sommer 2014.

Top-Mann Adam Erben bleibt

Auch der RSC-Rollis Zwickau hat wichtige Personalentscheidungen getroffen. Adam Erben und Rostislav Pohlmann verlängerten ihr Engagement beim deutschen Vizemeister um drei und zwei Jahre. Damit hat der Verein für die nächste Saison bereits drei Spieler weiter verpflichten können. Lowpointer Frank Oehme verlängerte bereits Anfang der Woche für weitere zwei Spielzeiten.

ErbenIm Finale um die Deutsche Meisterschaft hat der RSV Lahn-Dill nur vor ihm Angst: Centerspieler Adam Erben, der in dieser Saison vom italienischen Verein Ba.D.S. Quartu S. Elena an die Mulde gekommen kann, unterschrieb am vergangenen Sonntag seinen Vertrag beim deutschen Vizemeister – für weitere drei Jahre.

Der tschechische Nationalspieler avancierte in einigen Partien der Sachsen zum Topscorer für sein Team und stellt eine wichtige Stütze im Mannschaftsgefüge der Zwickauer dar.

Rostislav PohlmannRoutinier Rostislav Pohlmann beweist, dass er ein heißes sttt altes Eisen ist: Der 47-jährige gehört mittlerweile seit über zehn Jahren zum Kader der Schumannstädter und bewies in der letzten Saison immer wieder seine unglaublich Stärke unter dem Korb.

Kleine Fotos: Mediashots Werbefotografie, RSC-Rollis Zwickau

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN