""

Kompakt: 6 Fragen & Antworten zu Parkinson

Auch Salvador Dalí, Muhammad Ali, Papst Johannes Paul II. waren betroffen. Was sollte ich über die gefürchtete Nervenkrankheit wissen?

Muhammad Ali († 3. Juni 2016) posierte 2005 für die Fotografen in Berlin. Die Box-Legende war 42 Jahre alt, als 1984 bei ihm Parkinson diagnostiziert wurde. Oft wird Alis Erkrankung in Zusammenhang mit Boxen gebracht, dies wurde allerdings nie belegt. Von Parkinson ließ sich Ali nicht kleinkriegen: Er nahm weiterhin weltweit am öffentlichen Leben teil und setzte sich für wohltätige Zwecke ein. Unter anderem engagierte er sich für die Verständigung zwischen der westlichen und der islamischen Welt. (Foto: dpa)

Muhammad Ali († 3. Juni 2016) posierte 2005 für die Fotografen in Berlin. Die Box-Legende war 42 Jahre alt, als 1984 bei ihm Parkinson diagnostiziert wurde. Oft wird Alis Erkrankung in Zusammenhang mit Boxen gebracht, dies wurde allerdings nie belegt. Von Parkinson ließ sich Ali nicht kleinkriegen: Er nahm weiterhin weltweit am öffentlichen Leben teil und setzte sich für wohltätige Zwecke ein. Unter anderem engagierte er sich für die Verständigung zwischen der westlichen und der islamischen Welt. (Foto: dpa)

Bookmark-100ROLLINGPLANET KOMPAKT: Auf einen Blick – alle wichtigen Infos zu einem aktuellen Thema

„Schön wäre natürlich, wenn man es heilen könnte.“ Kirsten Vesper überlegt nicht lange, als sie mit Blick auf ihre Parkinson-Erkrankung nach Wünschen für die Zukunft gefragt wird. Bei der 62-jährigen Programmiererin, die in Potsdam eine Selbsthilfegruppe leitet, wurde die Diagnose 2009 gestellt. Nach Problemen beim Gehen, beim Arbeiten mit der Maus am PC und Schmerzen in der Schulter war sie schließlich beim Neurologen gelandet. Parkinson, das heißt auch heute noch, dass Nervenzellen im Gehirn nach und nach absterben. Unaufhaltsam.

Dennoch, ihre Lebensqualität sei „wunderbar“, sagt Vesper. Laien sehen von den als typisch geltenden Symptomen bei ihr nichts. Zum Beispiel keinen gebeugten Gang, keine zitternden Hände. Medikamente, die Vesper täglich einnimmt, halten die Anzeichen in Zaum. Komplexe Denkaufgaben in ihrem Beruf könne sie aber nicht mehr so souverän wie früher lösen, sagt sie.

Kirsten Vesper kämpft gegen Vorurteile: Ihre Lebensqualität ist auch mit Parkinson „wunderbar“, wie sie betont. (Foto: Britta Pedersen/dpa)

Kirsten Vesper kämpft gegen Vorurteile: Ihre Lebensqualität ist auch mit Parkinson „wunderbar“, wie sie betont. (Foto: Britta Pedersen/dpa)

Vesper ist nach Daten der Deutschen Parkinson Gesellschaft (DPG) eine von bis zu 280.000 Betroffenen bundesweit. Zum Welt-Parkinson-Tag am 11. April haben Neurologen der Deutschen Parkinson Gesellschaft in Berlin aktuelle Entwicklungen vorgestellt. Maler-Genie Salvador Dalí, Box-Legende Muhammad Ali, Papst Johannes Paul II. – sie alle hatten Parkinson. Die gefürchtete Nervenkrankheit ist auch 200 Jahre nach ihrer ersten Beschreibung unheilbar. Dazu 6 Fragen und Antworten:

1. Wer erkrankt an Parkinson?
2. Wie werden Betroffene behandelt?
3. Können die Medikamente die Symptome ein Leben lang zurückdrängen?
4. Welche Ursachen kommen sonst noch in Frage?
5. Wie früh wird Parkinson heute erkannt?
6. Was bedeutet die Diagnose für Betroffene?

(RP/dpa)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN