""

Lebenshilfeverein fordert bessere Integration am Arbeitsmarkt

Die Lebenshilfe in Sachsen-Anhalt hat eine dauerhafte Förderung für Betriebe und Werkstätten für behinderte Menschen gefordert.

(Foto: Lebenshilfe Magdeburg)

Bisher seien finanzielle staatliche Hilfen zeitlich begrenzt, heißt es in einer Mitteilung des Landesverbandes heute in Magdeburg. Dies sei Voraussetzung, um behinderte Menschen besser in das Arbeitsleben integrieren zu können.

Der Verein kritisierte auch, dass Menschen mit Behinderungen, die versuchen, auf dem sogenannten ersten Arbeitsmarkt Fuß zu fassen und scheitern, danach keine Perspektive haben außer Hartz IV. „Wir fordern eine Rückkehrmöglichkeit in die Werkstätten für Menschen mit Behinderungen“, erklärte Landesgeschäftsführer Marcus Hoppe.

Die Lebenshilfe in Sachsen-Anhalt ist ein Verband der Freien Wohlfahrtspflege. Ziel des gemeinnützigen Vereins ist es, Menschen etwa mit einer geistigen Behinderung und ihren Angehörigen zu helfen, ein möglichst selbstbestimmtes und gleichberechtigtes Leben zu führen.

(dpa/sa)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN