Lehrerverband: Inklusion behinderter Schüler in Bayern mangelhaft

Im Freistaat leben 70.000 Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf.

Simone Fleischmann ist seit Mai 2015 Präsidentin des bayerischen Lehrerverbandes (Foto: BLLV)

Simone Fleischmann ist seit Mai 2015 Präsidentin des bayerischen Lehrerverbandes (Foto: BLLV)

Für die Einbeziehung behinderter Kinder in die allgemeinen Schulen (Inklusion) hat der bayerische Lehrerverband (BLLV) dem Freistaat die Note „mangelhaft“ gegeben. Auch fünf Jahre nach der Ratifizierung der UN-Konvention zum Unterricht von Kindern mit Behinderung an einer sogenannten Regelschule fehle es an Personal, Geld und Zeit, sagte die BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann am Mittwoch.

„Leider sind Lehrkräfte oft in der Situation, betroffene Mädchen und Jungen in Regelklassen zu integrieren, ohne entsprechende personelle Unterstützung und ohne entsprechende fachliche Ausbildung“, betonte sie anlässlich des internationalen Tags der Menschen mit Behinderung. Laut BLLV leben in Bayern etwa 70.000 Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf.

(dpa/lby)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN