""

Leichtathletik-WM: Australier protestieren – mit Erfolg

Neben Heinrich Popow erhält auch Scott Reardon Sprint-Gold.

Scott Reardon (l.) und Heinrich Popow (r.) (Archivfoto: IPC)

Scott Reardon (l.) und Heinrich Popow (r.) (Archivfoto vom 2. Juli: IPC)

Heinrich Popow, der Paralympics-Sieger aus Leverkusen, verteidigte am Freitagabend seinen Titel über 100 Meter. Gold muss er sich mit dem Australier Scott Reardon teilen. Beide Prothesensprinter waren zeitgleich in 12,68 Sekunden gestoppt worden (ROLLINGPLANET berichtete).

Nach einem Fotofinish erklärte die Jury zunächst den 30-jährigen Popow mit einem Vorsprung von drei Tausendstelsekunden zum Sieger. Nach einem Einspruch der australischen Mannschaft revidierte das Internationale Paralympische Komitee (IPC) später das Urteil und vergab auch an Reardon eine Goldmedaille.

„Eine gute Entscheidung des IPC, uns beiden die Goldmedaille zu geben“, schrieb Popow auf seiner Facebook-Seite. Für Popow war es nach Bronze über die 200 Meter und im Weitsprung die dritte Medaille.

(dpa)


Leichtathletik-WM 2013 in Lyon (19.-28.07.2013)
Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN