""

Let it be: Heather Mills startet nicht in Sotschi

Paul McCartneys Ex trainierte mit dem falschen Equipment.

Heather Mills beim Training (Foto: can)

Heather Mills beim Training (Foto: can)

Die Prothese ist kaum zu erkennen: Mills auf dem roten Teppich (Foto: sta)

Die Prothese ist kaum zu erkennen: Mills auf dem roten Teppich (Foto: sta)

Noch im August war Heather Mills, die Ex-Frau von Paul McCartney, zuversichtlich, sich für Sotschi qualifizieren zu können – da hatte sie soeben als Weltranglistenachtundzwanzigste bei einem Paralympics-Alpin-Slalom in Neuseeland den zweiten Platz erreicht (ROLLINGPLANET berichtete). Seit drei Jahren trainiert das Ex-Model für dieses Ziel.

Nun hat das ehemalige Model, das 1993 von einem Polizeimotorrad angefahren wurde und dabei den linken Unterschenkel verlor, ihre Hoffnungen auf einen Start bei den Paralympischen Spielen 2014 in Sotschi (7. bis 16. März) begraben müssen.

Briten sagen ab

Die 45-Jährige hatte mit dem britischen Skiteam (BDST) für die Spiele trainiert, das die Absage am Dienstag bekanntgab. Beim Training benutzte Mills, wie es in der Begründung hieß, eine Ausrüstung, die nicht vom Internationalen Paralympischen Komitee (IPC) genehmigt wurde. Zudem war Mills zuletzt durch eine Verletzung zurückgeworfen worden.

Was Paul in früheren Zeiten der Liebe wohl gesagt hätte? Let it be: „Und auch wenn die Nacht voller Wolken ist / Gibt es immer noch ein Licht, das auf mich scheint / Scheint bis der Morgen kommt / Nimm’s dir nicht so zu Herzen“.

(RP)

Pauls Message an Heather

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN