""

„MDR Audio – Das inklusive Hörangebot“ jetzt auch für Android verfügbar

Der Sender hat mit der Deutschen Zentralbücherei für Blinde eine App für sehbehinderte Menschen entwickelt, die ab 6. Juni abrufbar ist.

Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) ist die Landesrundfunkanstalt für das Land Sachsen-Anhalt sowie für die Freistaaten Sachsen und Thüringen und Teil der ARD.

Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) ist die Landesrundfunkanstalt für das Land Sachsen-Anhalt sowie für die Freistaaten Sachsen und Thüringen und Teil der ARD.

Zum Tag der Sehbehinderten erweitert der Mitteldeutsche Rundfunk seine barrierefreien Programmangebote. Ab 6. Juni stehen alle MDR-Programme gebündelt auch per Android-App zur Verfügung. Bisher war das inklusive Hörangebot für blinde, sehbehinderte und sehende Menschen mit 55.000 Aufrufen monatlich schon sehr erfolgreich per iOS verfügbar. Dr. Thomas Kahlisch, Direktor der Deutschen Zentralbücherei für Blinde (DZB) in Leipzig: „Die App ist ein Angebot für alle, die audiophil sind, die Spaß am Zuhören haben. Und man hat das ganze Programm vom Fernsehen über die Radiosender in einer Hand: Ob man das abends mit ins Bett nimmt oder unterwegs hört, es funktioniert wunderbar. Man hat den MDR immer am Ohr.“

Die App „MDR Audio – Das inklusive Hörangebot“ vereint alle Livestreams der MDR-Radioprogramme, inklusive der ausschließlich im Internet verbreiteten Hörfunk-Channels. Außerdem beinhaltet sie ausgewählte On Demand-Audios und Podcasts. Hören können die Nutzer weiterhin das MDR-Fernsehen sowie die Hörbeschreibungen (Audiodeskriptionen) ausgewählter Fernsehsendungen. Nachrichten, aktuelle Verkehrsmeldungen und Wetterinformationen aus dem Sendegebiet ergänzen das Angebot und können bei Bedarf regionalisiert werden.

Mit Inklusionspreis ausgezeichnet

Die in Apple- und Android-Geräten vorhandenen Bedienungshilfen lesen blinden oder sehbehinderten Nutzern die Inhalte vor. Bei manchen Android-Geräten müssen solche Vorlesehilfen zusätzlich eingerichtet werden. „Wegen der besseren Funktionalitäten verwenden blinde Nutzer gerne iOS-Geräte. Bei Menschen mit einem Restsehvermögen ist das etwas anders, sie nutzen meistens Android-Geräte. Mit der Ergänzung haben deshalb jetzt auch viele sehbehinderte Menschen einen mobilen Zugang zu den MDR-Programmen“, erklärt Georg Schmolz, der in der Redaktion Telemedien zuständig ist für die barrierefreien Angebote.

Entwickelt wurde die App mit der Deutschen Zentralbücherei für Blinde in Leipzig (DZB). Für die iOS-Version der App sowie für seine barrierefreien Anstrengungen hat der MDR den Sonderpreis des Sächsischen Inklusionspreises 2016 erhalten.

Die kostenlose App kann aus dem Google Play Store oder dem iTunes App Store heruntergeladen werden. Voraussetzung ist bei Apple-Geräten, dass mindestens das iOS Betriebssystem 7.0 installiert ist. Auf Android-Geräten funktioniert die App ab Version 4.4.

(PM)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN