Mecklenburg-Vorpommern will Inklusion an Schulen bis 2020 verwirklichen

240 neue Stellen, Umbauten an Schulen: Kabinett billigt Plan von Bildungsminister Brodkorb.

Bildungsminister Mathias Brodkorb (Foto: dpa)

Bildungsminister Mathias Brodkorb (Foto: dpa)

Das Kabinett in Schwerin hat die Pläne von Bildungsminister Mathias Brodkorb (SPD) für den gemeinsamen Schulbesuch behinderter und nichtbehinderter Kinder in Mecklenburg-Vorpommern gebilligt. Bis zum Jahr 2020 soll die Inklusion schrittweise umgesetzt werden, wie Brodkorb am Donnerstag mitteilte. So viele Kinder wie möglich sollen eine Regelschule besuchen.

Dafür sollen den Schulen 200 zusätzliche Stellen zur Verfügung gestellt werden. Hinzu kämen 40 Stellen, die zunächst mit EU-Geld finanziert werden sollen. Mit 15 Millionen Euro, die ebenfalls von der EU kommen, sollen Umbauten an Schulen unterstützt werden. Über das Inklusionskonzept soll abschließend der Landtag entscheiden. Neben den Koalitionsfraktionen SPD und CDU hat auch die oppositionelle Linke signalisiert, das Konzept mitzutragen.

(dpa/mv)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN