""

Mexikaner spendet 100 Millionen USD im Kampf gegen Polio

Der reichste Mann der Welt will helfen, die Kinderlähmung endgültig auszurotten.

Bill Gates und Carlos Slim (Foto: Gates Foundation)

Bill Gates und Carlos Slim (Foto: Gates Foundation)

Der mexikanische Unternehmer Carlos Slim spendet 100 Millionen US-Dollar (77 Millionen Euro) für den Kampf gegen Kinderlähmung. Das Geld solle dabei helfen, die Kinderlähmung endgültig auszurotten, teilte die Stiftung von Carlos Slim mit, der derzeit als reichster Mann der Welt gilt. Mit seiner Zusage auf dem Globalen Impfgipfel in Abu Dhabi schloss sich Slim dem Microsoft-Gründer Bill Gates an, der mit seiner Stiftung die Initiative zur Ausrottung von Polio (GPEI) bereits unterstützt.

„Wir freuen uns, unsere Kräfte mit der Gates-Stiftung zu bündeln und dieser Krankheit ein für alle Mal ein Ende zu bereiten“, hieß es in einer Stellungnahme der Carlos-Slim-Stiftung. Derzeit gibt es Polio nur noch in Afghanistan, Pakistan und Nigeria. Die GPEI will die Kinderlähmung bis 2018 ausrotten. Das Vermögen von Slim wird auf rund 70 Milliarden Dollar geschätzt.

(dpa)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN