""

Mit Rollstuhl-Performance: Gesangsstar Simone Kermes rockt Barockmusik

„Mad Song“ bei den Dresdner Musikfestspielen begeisterte das Publikum.

Simone Kermes

Simone Kermes

Barockmusik kann durchaus mit elektronischem Sound harmonieren. Die Dresdner Musikfestspiele (11. Mai – 2. Juni 2013, finden seit 1978 jährlich statt) haben am Samstagabend das Experiment gewagt und ihr Publikum in eine „Barock-Lounge“ mit DJ eingeladen.

Starsopranistin Simone Kermes rockte bisweilen sogar mit dem Elbipolis Barockorchester Hamburg, DJ Johannes Malfatti „mischte“ sich am Pult zwischen den Stücken oder auch direkt in die Werke ein. Kermes brillierte nicht nur stimmlich, sondern begeisterte zugleich mit einer überragenden Bühnenpräsenz.

Was sind „Mad Songs“?

Zum „Mad Song“ „Restless in Thought“ von John Eccles ließ sie sich in einem Rollstuhl auf die Bühne fahren (ROLLINGPLANET entschuldigt sich, dass wir das nicht zeigen: Selbst in der großen dpa-Bilderkiste haben wir dazu kein Foto gefunden).

„Mad Songs“ waren im 17. Jahrhundert in England Mode, als Irrenanstalten für Schaulustige zur Attraktion avancierten. Die „Mad Songs“ versuchen extreme Gefühlswandlungen zu schildern.

(RP/dpa/sn, Foto: Wikipedia/Lenski 01. This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license.)

Kultur & Medien
Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

1 Kommentar

  • Andrea Bröker

    Barockmusik und Rockmusik haben mehr gemein als die meisten Leute denken. Wobei mir die alte Version eindeutig besser gefällt.

    3. Juni 2013 at 16:12

KOMMENTAR SCHREIBEN