Na endlich, Erotikmesse „Venus“ mit Blindenführung

Geile Sache in Berlin: Nur anfassen, nicht anschauen – erstmals gab es beim Spitzentreffen der Voyeuristen ein Angebot für sehbehinderte Menschen.

Drei Erotik-Darstellerinnen geben Autogramme. Über 250 Aussteller aus 40 Ländern präsentieren sich bei der 20. „Venus“-Messe. (Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa)

Drei Erotik-Darstellerinnen geben Autogramme. Über 250 Aussteller aus 40 Ländern präsentieren sich bei der 20. „Venus“-Messe. (Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa)

Blinde Menschen zwischen nackten Tatsachen: In der Woche des Sehens hat der Berliner Blindenverband erstmals Führungen über die laufende Erotikmesse „Venus“ angeboten. Zwei Stunden lang war Travestiekünstlerin Ella Mortadella mit blinden und sehbehinderten Menschen am heutigen Eröffnungstag unterwegs, um Erotikpuppen zu berühren oder erotische Schokolade zu probieren. Die Teilnehmer konnten außerdem Vibratoren und erotisches Holzspielzeug ertasten. Echte Models standen dem Vernehmen nach allerdings nicht auf dem Programm – nur mal so als ROLLINGPLANET-Anregung für das nächste Jahr erwähnt, und vielleicht macht ja der behindertenfreundliche Pornostar Pink gerne mit.

Die „Venus“, die in diesem Jahr ihr 20-jähriges Jubiläum feiert, ist noch bis einschließlich Sonntag geöffnet und erwartet 30.000 Besucher. „Die Führungen waren ein Wunsch eines unserer Mitglieder und schnell ausgebucht“, sagte Verbandssprecherin Paloma Rändel. „Natürlich ist das ein intimes Thema. Aber Messen sind für blinde Menschen allein generell schwer zugänglich“, ergänzte sie. Denn es gebe keine Leitsysteme und der Geräuschpegel sei oft zu hoch. (Den gibt es natürlich bei der „Venus“ und ihren vielen Voyeuristen mit den Klick-Klick-Kameras auch.) „Viele Aussteller sind auch mit dem Wunsch überfordert, dass blinde Menschen Dinge abtasten müssen.“ (Gilt bei der „Venus“ aber wohl vor allem hinsichtlich der nichtbehinderten Messebesucher, glaubt ROLLINGPLANET.)

Travestiekünstlerin Ella Mortadella (Foto: Facebook)

Travestiekünstlerin Ella Mortadella (Foto: Facebook)

Ein bisschen bi schadet nie…

Der Rundgang unter dem Thema „Liebe, Sex und Partnerschaft“ war gut organisiert. Die blinden Teilnehmer trugen Kopfhörer, ausgewählte Aussteller waren auf die besonderen Bedürfnisse ihrer Gäste vorbereitet.

Zur Themenwoche „Kunst und Erotik“ des Verbands gehörte auch erotische Literatur. Dabei konnten Blinde eine Tast-Ausgabe des Kamasutra in die Hand nehmen und eine Audiodeskription von Andreas Dresens Kinofilm „Wolke 9“ hören. Der Film thematisiert Sexualität im Alter.

Übrigens: Je älter, desto aufgeschlossener werden Deutsche für gleichgeschlechtliche Erfahrungen – das ist jedenfalls das Ergebnis einer gemeinsamen Umfrage der weltweit größten Erotikmesse und eines Dating-Portals, bei der 15.000 Nutzer befragt worden sein sollen. Demzufolge haben 32 Prozent der über 65-Jährigen eine bisexuelle Neigung. Zum Vergleich: Bei den 25- bis 34-Jährigen fühlen sich dagegen nur 22 Prozent zum eigenen Geschlecht hingezogen.

Model auf der „Venus“ (Foto: IWN)

Model auf der „Venus“ (Foto: IWN)

(RP/mit Materialien von dpa)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN