Na so was, Sex auf der Behindertentoilette!

Nach Sex-Skandal in Neuseeland: Muss ROLLINGPLANET jetzt eine neue Rubrik starten, um Deutschland vor einem neuen Trend zu bewahren?

Der Herr und die Dame hatten es eilig und entschieden sich für eine Behindertentoilette... (Foto: rbkelle/fotolia)

Der Herr und die Dame hatten es eilig und entschieden sich für eine Behindertentoilette… (Foto: rbkelle/fotolia)

Viel zu viele nicht berechtigte Menschen klauen unsere Behindertenparkplätze – weshalb ROLLINGPLANET bekanntlich die Rubrik Behindertenparkplatzschweine einführte. Müssen wir nun die Rubrik Behindertentoilettenschweine starten? Auf jeden Fall fordern wir: Sex in der Behindertentoilette nur dann, wenn mindestens ein Mensch mit Behinderung beteiligt ist! In Neuseeland will man das allerdings auch unter dieser Bedingung nicht gut heißen.

Ein Sex-Skandal erschüttert das Land des Rugby-Weltmeisters und hat große Empörung am anderen Ende der Welt ausgelöst. Nationalspieler Aaron Smith hatte sich mit einer Frau am Flughafen von Christchurch lautstark und wenig diskret auf einer Behindertentoilette vergnügt – an einem stillen Örtchen, wo das fitte Kraftpaket ganz offensichtlich nicht hingehört. Smith, der sich mit den „All Blacks“ auf dem Weg zu einem Länderspiel in Südafrika befand, wurde suspendiert und zu einer Anhörung beim neuseeländischen Rugby-Verband vorgeladen.

Neuseelands Nationaltrainer Steve Hansen bestätigte am Donnerstag den Vorfall, der sich bereits am 17. September ereignet hat. Die Entschuldigung des Rugby-Profis kam zu spät, um die Wogen zu glätten. Pikanterweise ist der Gedrängehalbspieler mit einer anderen Frau liiert. „Ich habe einen großen Fehler gemacht. Ich möchte mich bei meiner Partnerin und meiner Familie entschuldigen“, sagte der 27-Jährige zu seinem Verhalten.

Zweckentfremdete Behindertentoilette

Womöglich wäre das Schäferstündchen für Smith folgenlos geblieben, hätte nicht ein Familienvater die Szene beobachtet. Der Mann, der mit seinen kleinen Kindern am Flughafen war, empörte sich in einem Protestbrief an den „New Zealand Herald“ (die neue ROLLINGPLANET-Rubrik gibt es ja noch nicht, an die er hätte schreiben können) über das Treiben der beiden: „Das Paar war fünf bis zehn Minuten in der Toilette, und der nach außen dringende Lärm ließ absolut keinen Zweifel daran, was sie da drin tun“, schilderte er der Zeitung.

Das Ganze hatte sich an einem Sonntagnachmittag ereignet, „mit vielen Kindern und Fans drumherum“, bemerkte der Augen- und Ohrenzeuge. Smith habe zu allem Überfluss auch offizielle Mannschaftskleidung der „All Blacks“ getragen, die von ihren Anhängern in Neuseeland sehr verehrt wird.

Sponsoren reagierten enttäuscht, und sogar Ministerpräsident John Key kritisierte das Verhalten des Sportlers. „Ich glaube, das ist klar. Er hat sich und alle, die ihm nahestehen, enttäuscht“, sagte der Politiker.

ROLLINGPLANET ist natürlich ebenfalls entrüstet. Wir würden uns freuen, wenn bei uns ein ähnlicher Aufschrei durch die Republik geht, nachdem ein Sportler bei solch einer Schweinerei wie dieser hier ertappt wird.

(RP/mit Materialien von dpa)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

2 Kommentare

  • Gerhard Köber

    Ich find das halb so wild, obwohl ich Rollstuhlfahrer bin, bin ich in erster Linie ein Mensch mit Leidenschaft und habe durchaus Verständnis für menschliche Bedürfnisse. Make love people! 😉

    7. Oktober 2016 at 01:04
  • Guido Manfred Allar

    da war wohl ein besorgter vater etwas neugierig und hat aber genau hingehört󾌩 und die klatschpresse freut sich….. ich gönn es dem paar das sie spass hatten mit oder ohne werbepartner auf dem shirt….. er liebt eben seine partnerin und wer weiss wie lange sie getrennt sind daumen hoch und er hat doch in den paar minuten keinen gestört oder belästigt, ausser die neugierigen 🤔✌️️

    10. Oktober 2016 at 10:16

KOMMENTAR SCHREIBEN