""

Meldestelle hilft bei digitalen Barrieren im Job

Vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales geförderte Aktion kontaktiert für betroffene Nutzer Arbeitgeber.

Kein Anschluss unter diesem Kabel? Dafür können auch digitale Barrieren verantwortlich sein (Foto: pixelpart/pixelio.de)

Kein Anschluss unter diesem Kabel? Dafür können auch digitale Barrieren verantwortlich sein (Foto: pixelpart/pixelio.de)

„Bitte geben Sie die folgenden Zeichen ein, um fortzufahren“ – solche Sicherheitsabfragen auf Webseiten bereiten den meisten Arbeitnehmern wenig Mühe. Menschen mit Handicap oder ältere Arbeitnehmer stellen sie dagegen vor große Probleme.

So können Sehbehinderte die verschwommenen Zeichen, die bei sogenannten Captchas häufig erscheinen, nicht lesen. Für sie sind solche digitalen Barrieren im beruflichen Alltag eine starke Beeinträchtigung – die Benutzung digitaler Technik wird vom Arbeitgeber oft wie selbstverständlich verlangt. Nun will die Aktion „Digital informiert – im Job integriert“, die vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert wird, Abhilfe schaffen.

Wer eine digitale Barriere entdeckt, kann sie ab sofort unter Telefon 0211/3100638 oder [email protected] (für blinde Menschen/Braillezeile: meldestelle at di-ji dot de) durchgeben. Die Mitarbeiter des Projekts versuchen dann, sich mit den jeweiligen Anbietern in Verbindung zu setzen und eine Beseitigung der digitalen Barriere zu erreichen.

(dpa)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

2 Kommentare

  • Thomas

    Die Meldestelle gibt es übrigens schon lange. Wenn man Probleme am Arbeitsplatz hat ist es wohl sinnvoller, mit dem Betriebsrat oder der Schwerbehindertenvertretung zu sprechen.

    24. Oktober 2013 at 15:14
    • ROLLINGPLANET
      Rollingplanet

      @ Thomas: Danke für den Hinweis. Ja, es stimmt, dass es die Meldestelle schon länger gibt und sie nicht neu ist, wie wir glaubten, als wir den Bericht veröffentlichten. Wir haben deshalb das Wort „Neue“ aus unserer Überschrift gestrichen.

      24. Oktober 2013 at 15:23

KOMMENTAR SCHREIBEN