""

Neue Website über häufig vorkommende Schlafstörung bei blinden Menschen

(Foto: Sarah Blatt/pixelio.de)


Für die meisten ist der Ablauf der biologischen Uhr recht gleichförmig, man wacht mit der Sonne auf und geht mit den Sternen schlafen. Bei Menschen, die unter Schlaf-Wachstörungen bei Abweichungen vom 24-Stunden-Rhythmus leiden, verändert sich jedoch die biologische Uhr täglich.

Bei ihnen verzögert sich die Schlafperiode jede Nacht um 15 Minuten, sodass die Aufrechterhaltung eines gleichmässigen Zeitablaufes äußerst schwierig wird.

Menschen mit Schlaf-Wachstörungen bei Abweichungen vom 24-Stunden-Rhythmus leiden unter starker Schlaflosigkeit und extremer Tagesschläfrigkeit, die ihre gesellschaftlichen, familiären, und arbeitsbezogenen Verpflichtungen regelmässig beeinflussen.

Diese Krankheit tritt sehr häufig bei vollständig blinden Menschen auf, die Licht nicht wahrnehmen. Mehr als 50 % dieser Personengruppe sind davon betroffen. Aber auch nicht sehbehinderte Personen können unter Schlafstörungen des zirkadianen Rhythmus leiden, meistens in der Form von Jetlag oder wenn sie Schichtarbeit leisten.

Die neue Webseite http://www.24sleepwake.com/gr will darüber informieren und Verständnis für die Betroffenen schaffen. Auf der Website findet man Informationen und wissenschaftliche Artikel, kann Interviews mit medizinischen Experten hören und Informationen über klinische Studien erhalten.

Unabhängig ist das Angebot allerdings nicht, es wird betrieben von dem Pharmaunternehmen Vanda Pharmaceuticals Inc.

Über den zirkadianen Rhythmus

Der zirkadiane Rhythmus ist der tägliche Aktivitätszyklus, der die Rhythmen unseres Körpers lenkt – von der Verdauung über die Hormonfreisetzung bis hin zu unserer Fähigkeit zu schlafen.

Die Zeiteinteilung des menschlichen Schlafes wird von der Zeitdauer ab dem letzten Schlaf einer Person bestimmt, sowie von ihrer inneren Uhr. Die innere oder zirkadiane Uhr bestimmt die Zeitsteuerung des menschlichen Schlafes in Form eines von einer Region des Hirns mit dem Namen suprachiasmatischer Nucleus (SCN) gesteuerten Rhythmus. Der SCN befindet sich im Hypothalamus und sendet Signale, die uns helfen wach zu bleiben und die den Auswirkungen von Ermüdung entgegen wirken. Diese Signale erreichen ihren Höhepunkt am Abend, wenn das Verlangen nach Schlaf hoch ist, und nehmen ab, wenn die Schlafenszeit näher rückt.

Bei den meisten Menschen bewegt sich der zirkadiane Schlaf-Wachrhythmus in einem 24-Stunden-Zyklus und wird von der Lichtexposition bestimmt, die sie morgens und abends erfahren. Wenn die innere Uhr eines Menschen nicht mit ihren Schlaf- und Wachzeiten übereinstimmt, kann dies zu zirkadianen Rhythmus-Schlafstörungen führen.

Zum Themenschwerpunkt Blinde und sehbehinderte Menschen

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN