""

Lufthansa ist bereit für gehörlose Azubis

ROLLINGPLANET-Tagebuch: Verdienstkreuz für DBS-Präsidenten Beucher +++ Schulbau-Sanierung in Mecklenburg-Vorpommern +++ Tischtennis-EM +++ Para-WM im Schwimmen und Gewichtheben +++ Blindenstadtmodell Bautzen


TAGEBUCH
DIENSTAG, 10. OKTOBER 2017
Einstieg ins Berufsleben

Lufthansa wirbt wieder um gehörlose und hochgradig hörgeschädigte Azubis

Lufthansa-Flugzeug (Foto: Star Alliance)

Lufthansa-Flugzeug (Foto: Star Alliance)

Die Lufthansa Technik bildet am Standort Hamburg Gehörlose für den Beruf Werkzeugmechaniker aus. Dieses Jahr können sich wieder Gehörlose bis zum 1. November 2017 bewerben. Voraussetzungen: Interesse an Naturwissenschaften/Technik, handwerkliches Geschick und räumliches Vorstellungsvermögen. Die Kandidatinnen und Kandidaten sollen neben Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit auch gute Englischkenntnisse mitbringen sollen, da die Arbeitsunterlagen größtenteils in englischer Sprache verfasst sind.
„Die Ausbildung dauert 3,5 Jahre. Gehörlose und Hörende sind gemeinsam in einer Berufsschulklasse. Die theoretischen Einheiten in der Lehrwerkstatt sowie der Unterricht in der Berufsschule werden vom Gebärdensprachdolmetscher übersetzt“, so Lufthansa Personalmarketingreferentin Kristin Bakonyi. Zur Zeit beschäftigt die Lufthansa Technik in Hamburg 30 Gehörlose in technischen Bereichen, wovon sich vier aktuell noch in der Ausbildung befinden. Mehr darüber gibt es in einem Interview mit Bakonyi auf dem Portal für Hörbehinderte www.deafservice.de zu lesen. (RP)

Berlin

Integrationsbetriebe sehen Existenz gefährdet

Raus aus den Behinderten-Werkstätten, rein in den wirklichen Arbeitsmarkt. Das ist die Idealvorstellung des Bundesteilhabegesetzes. Doch in Berlin droht nun zahlreichen schwerbehinderten Arbeitnehmern der umgekehrte Weg: von einer Anstellung mit Tariflohn in Berlins großen Integrationsfirmen, zurück in die Werkstätten mit einem einfachen Arbeitsentgelt.
Dieses Szenario malt stellvertretend Frank Jeromin, Geschäftsführer von Mosaik Services, dem größten integrativen Unternehmen in Berlin. Zehn Standorte betreibt er, etwa das Restaurant Charlottchen und das Heinrichs in der Schloßstraße in Charlottenburg. Er fühlt sich von der Politik, vor allem von Sozialsenatorin Elke Breitenbach (Linke) hingehalten und im Stich gelassen. „So wenig Empathie für unsere Integrationsarbeit habe ich in dreißig Jahren noch nicht erlebt. Wenn nicht nachgebessert wird, müssen wir im nächsten Monat kurzfristig 68 Menschen entlassen, davon mindestens 25 schwer behinderte.“ rbb24

FREITAG, 6. OKTOBER 2017
Engagement

Bundespräsident zeichnet Chef des Deutschen Behindertensportverbandes aus

Der Präsident des Deutschen Behindertensportverbandes, Friedhelm Julius Beucher (Foto: Sven Hoppe/dpa)

Der Präsident des Deutschen Behindertensportverbandes, Friedhelm Julius Beucher (Foto: Sven Hoppe/dpa)

Friedhelm Julius Beucher, Präsident des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS), ist von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit dem Verdienstkreuz 1. Klasse ausgezeichnet worden. „Seit Jahrzehnten setzt sich Friedhelm Julius Beucher in herausragender Weise dafür ein, dass die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen in der Bundesrepublik gefördert wird: als Schulleiter, Politiker und seit 2009 auch als Präsident des Deutschen Behindertensportverbandes“, teilte das Bundespräsidialamt mit.
Zudem würdigte das Amt Beuchers Arbeit im von ihm mitgegründeten Verein für soziale Dienste in Bergneustadt, „der in enger Zusammenarbeit mit den Sozial- und Arbeitsämtern bereits zahlreichen jungen Menschen und Langzeitarbeitslosen zu Ausbildung und Arbeit verholfen hat“. Beucher zeigte sich geehrt, bezeichnete die Auszeichnung aber als Ehrung für den gesamten DBS.
Der DBS-Präsident saß für die SPD bis 2002 zwölf Jahre im Bundestag. Beucher war zudem von 1998 bis 2002 Vorsitzender des Sportausschusses. 2006 wurde er für sein politisches und soziales Engagement bereits mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. (dpa)

DONNERSTAG, 5. OKTOBER 2017
Mecklenburg-Vorpommern

Land startet Millionen-Programm zur Schulbau-Sanierung

Mecklenburg-Vorpommern startet mit Hilfe des Bundes ein millionenschweres Schulbauprogramm. Wie Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) heute in Schwerin mitteilte, gewährt der Bund für Investitionen in öffentlichen Schulen Zuschüsse in Höhe von 75 Millionen Euro. Das Land stocke den Betrag mit 25 Millionen aus seinem Strategiefonds auf insgesamt dann 100 Millionen Euro auf. Für freie Schulen im Nordosten stünden aus einem weiteren Förderprogramm des Bundes 10 Millionen Euro bereit.
„Wir wollen, dass unsere Kinder in den Schulen beste Bedingungen vorfinden. Dazu gehören auch moderne Schulgebäude“, erklärte Schwesig am Rande eines Besuches an einer Schweriner Grundschule. Mit Hilfe des Programms solle vor allem die Inklusion an den Schulen vorangebracht werden. (dpa/mv)

MITTWOCH, 4. OKTOBER 2017
Sport

EM-Erfolge für deutsches Tischtennis-Team – Bundestrainer ist begeistert

Thomas Brüchle und Tom Schmidberger freuen sich über den 4. Europameister-Titel in Folge. (Foto: SPORTIDA | Photo Agency)

Thomas Brüchle und Tom Schmidberger freuen sich über den 4. Europameister-Titel in Folge. (Foto: SPORTIDA | Photo Agency)

Die deutschen Para-Tischtennisspieler haben bei den Europameisterschaften in Lasko neun Medaillen gewonnen, vier in den Einzel- und fünf in den Mannschaftswettbewerben. Mit dreimal Gold, viermal Silber und zweimal Bronze ist die Bilanz des Teams von Bundestrainer Volker Ziegler bei dem Turnier in Slowenien hervorragend. Am erfolgreichsten war der 25 Jahre alte Thomas Schmidberger von Borussia Düsseldorf. Nach dem Einzeltitel gewann er zusammen mit Thomas Brüchle vom SV Salamander Kornwestheim auch den Teamwettbewerb.
„Unser Team überrascht mich immer wieder. Immer wieder positiv“, so Ziegler. „Die Vorbereitung war mit vielen Erkrankungen und Verletzungen nicht optimal gelaufen und mit der Team-WM hatten wir erstmals zwei Jahreshöhepunkte. Dementsprechend lief der Start in die Einzel-Wettbewerbe auch etwas holprig, doch wie sich dann alle in die Wettkämpfe verbissen und dieses tolle Gesamtergebnis erspielt haben, spricht für die Moral dieser Mannschaft. Ein tolles Team mit Charakter, das Spaß macht.“ (RP/dpa)

Sport

Para-WM im Schwimmen und Gewichtheben neu angesetzt

Mexiko-Stadt (Foto: Wikipedia/Ralf Roletschek, GFDL 1.2)

Mexiko-Stadt (Foto: Wikipedia/Ralf Roletschek, GFDL 1.2)

Die Weltmeisterschaften der Para-Schwimmer und -Gewichtheber, die wegen des schweren Erdbebens in Mexiko nicht wie vorgesehen stattfinden konnten, sind neu terminiert. Wie das Internationale Paralympische Komitee (IPC) in Bonn bekanntgab, werden beide Veranstaltungen zwischen dem 27. November und dem 7. Dezember am geplanten Ort in Mexiko-Stadt ausgetragen. Die ursprünglich in dieser Woche angesetzten Meisterschaften waren nach dem Erdbeben vom 19. September abgesagt worden. (dpa)

Sachsen

Besonderes Angebot für Bautzener Touristen: Blindenstadtmodell

Das Blindenstadtmodell Bautzen ist im Maßstab 1:5000 angelegt. (Foto: dpa)

Das Blindenstadtmodell Bautzen ist im Maßstab 1:5000 angelegt. (Foto: dpa)

Altstadt zum Anfassen: Bautzen hat mit dem jüngst übergebenen Blindenstadtmodell eine neue touristisches Attraktion. „Das Bronze-Modell ist seit seiner Einweihung Anfang September täglich dicht umringt“, berichtet Jens-Michael Bierke, Sprecher der Tourist-Information in Bautzen. Geschaffen hat es der Bildhauer Egberg Broerken aus dem westfälischen Welver. Das Relief zeigt die Stadt im Maßstab 1:5000. Neben den Erläuterungen in Normal- und Blindenschrift (Braille) stehen auf der Bautzener Variante die touristische Bezeichnungen und Straßennamen auf Sorbisch.
Bautzen gilt als die „Hauptstadt“ der Sorben. Für Besucher der Lausitz ist die Heimat einer nationalen Minderheit an den häufig zweisprachigen Beschriftungen – zum Beispiel auf Wegweisern und Ortsschildern – zu erkennen. Rund 60.000 Sorben und Wenden gibt es nach offiziellen Angaben in Deutschland, von denen zwei Drittel in Sachsen leben. (dpa/sn)

Zur Startseite Zum Tagebuch

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN