""

Neues Epilepsie-Zentrum in Hamburg-Alsterdorf eröffnet

Es ist Deutschlands größte Monitoring-Einheit für Patienten mit Krampfleiden.

Untersuchung im neuen Monitoring-Zentrum (Foto: Evangelisches Krankenhaus Alsterdorf)

Untersuchung im neuen Monitoring-Zentrum (Foto: Evangelisches Krankenhaus Alsterdorf)

Das Evangelische Krankenhaus Alsterdorf in Hamburg hat sein Epilepsie-Zentrum deutlich erweitert. Mit 19 Plätzen gebe es nun die bundesweit größte und modernste Monitoring-Einheit für Patienten mit Krampfleiden, teilte die Evangelische Stiftung Alsterdorf am Mittwoch mit.

„Mit Hilfe von Hirnstromableitungen unter Videobeobachtungen können die Ursachen der Epilepsie bestimmt und die Behandlung eingeleitet werden.“ Viele Betroffene könnten dann trotz der Krankheit einen weitgehend normalen Alltag leben.

31,6 Millionen Euro vom Senat

Der Neubau des Krankenhauses, ein viergeschossiges Gebäude, wurde am Mittwoch feierlich eröffnet. Hamburgs Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD) erklärte: „Diese Klinik erfüllt mit der Versorgung von Menschen mit Behinderung einen besonderen Auftrag.“

Hamburg hat für den Bau 31,6 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Das Krankenhaus hat den Angaben zufolge 400 Mitarbeiter.

(dpa/lno)

Hamburg
Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN