""

New Yorker U-Bahn demnächst mit virtueller Bücherei

Damit die auf Papier gedruckten Manuskripte nicht aussterben: Smartphone scannt Buchtitel und führt Leser zur nächsten Bibliothek.

Underground Library
New Yorker können bald in der U-Bahn eine Vielzahl von Büchern virtuell durchschmökern. Die sogenannte „Underground Library“ besteht aus einer elektronischen Wand im Abteil, auf dem ein Stapel virtueller Bücher angezeigt wird. Mithilfe eines Smartphones können die Fahrgäste die Buchtitel scannen und die ersten zehn Seiten kostenfrei lesen.

Danach erscheint auf dem Display des Handys eine Stadtkarte, die den Nutzer zur nächsten Bibliothek führt. Die Entwickler hoffen damit, die Lesebereitschaft wieder anzukurbeln und die physischen Büchereien, die in New York City einen Abstieg zu vermerken haben, wieder beliebter zu machen.

Initiatorin ist die Art Directorin Keri Tan, die in New York geboren wurde und in San Francisco an der Miami Ad School Grafik studierte.

(RP/pte)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN