""

Nicht nur dabei, sondern mittendrin

Silikon in Brüsten, Herzschrittmacher und andere Medizinprodukte – Forscher warnen: Implantate gefährden tausende Patienten.

Illustration eines Herzschrittmachers (Foto: Gefäßzentrum Bremen)

Illustration eines Herzschrittmachers (Foto: Gefäßzentrum Bremen)

Mehrere tausend Frauen allein in Deutschland waren vom Skandal um Brustimplantate aus billigem Silikon betroffen. Doch auch Herzschrittmacher und andere Medizinprodukte haben Risiken.

Tausende Patienten in Deutschland sind nach Einschätzung des Bremer Gesundheitsforschers Gerd Glaeske durch fehlerhafte oder riskante Medizinprodukte gefährdet.

In den Körper einsetzbare künstliche Gelenke, Stents, Herzschrittmacher oder Brustimplantate seien zu wenig getestet, sagte Glaeske bei der Vorstellung des neuen Heil- und Hilfsmittelreports der Krankenkasse Barmer GEK in Berlin. „Wir haben Probleme zuhauf.“

Mit den Produkten alleingelassen

Bekannt seien etwa Fälle, in denen Metallabrieb von künstlichen Gelenken das Blut verunreinige. Andere Patienten würden mit untauglichen Herzschrittmachern alleingelassen:

Der Hersteller sage, die Defibrillationselektrode könne wieder entfernt werden – die deutsche kardiologische Gesellschaft warne davor. Insgesamt seien viele Patienten durch diese Produkte gefährdet. „Es sind nicht Einzelfälle, es sind Tausende“, sagte Glaeske.

Zentralisiertes Zulassungsverfahren gefordert

Die Produkte würden zwar von privaten Organisationen zertifiziert, aber eine substanzielle Prüfung wie bei Arzneimitteln fehle. Der Vize-Chef der Barmer GEK, Rolf-Ulrich Schlenker, sagte: „Wir fordern für Medizinprodukte ein einheitliches europäisches zentralisiertes Zulassungsverfahren.“

Auch der Chef des unabhängigen Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) in Köln, Jürgen Windeler, verlangte, offizielle Prüfungen der Arzneimittel auf Herzschrittmacher, Implantaten oder Prothesen auszudehnen. „Ob sie den Patienten auch helfen, wird nicht bewertet“, sagte Windeler der „Welt“.

(dpa)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN