""

Osnabrück startet mit Mega-Super-Pilotprojekt in den barrierefreien Tourismus

Die Friedensstadt verleiht ab sofort einen Rollstuhl an Gäste.

Markt in Osnabrück

Markt in Osnabrück

An der Tourist Information in Osnabrück lässt sich ab sofort ein Rollstuhl ausleihen. Gehbehinderten sowie älteren oder erkrankten Besuchern, die nicht so gut zu Fuß sind, soll ein Bummel durch die Stadt auf diese Weise erleichtert werden.

Die Tourist Info in der Bierstraße 22-23 (Tel.: 0541/3232202) verleiht den Rolli während ihrer Öffnungszeiten (Montag bis Freitag 9.30 bis 18 Uhr, Samstag 10 bis 1 Uhr) gegen ein Pfand.

Das Ganze wird als Pilotprojekt angekündigt und ist nach Angaben des regionalen Tourismusverbands ein Beitrag zum barrierefreien Tourismus in der viertgrößten Stadt Niedersachsens.

(RP/dpa, Foto: Wikipedia/MrsMyer. This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license.)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

3 Kommentare

  • Steffi

    Nicht, dass die Idee an sich falsch finde…aber einen Schieberollstuhl für ein paar hundert Euronen anzuschaffen, den man dann an Menschen verleihen kann, die nicht dauerhaft auf einen Rollstuhl angewiesen sind, ist wohl kaum ein Mega-Super- Pilotprojekt für barrierefreien Tourismus.
    Aber vielleicht das ist ja nur der Auftakt und es folgt die barrierefreie Gestaltung der Innenstadt und der touristischen Attraktionen. Da müsste man allerdings ‚etwas‘ mehr Geld in die Hand nehmen 😉

    23. August 2013 at 11:27
  • Rollingplanet

    Unsere Überschrift war iironisch gemeint…

    23. August 2013 at 11:35
  • Steffi

    Gott sei dank war es Ironie – ich war mir nicht sicher

    Ich fürchte allerdings, dass es nur zu viele Leser geben wird, die die Ironie niemals entdecken werden, weil sie das gaaanz toll finden, dass man in Osnabrück so suuuper für Behinderte plant.

    23. August 2013 at 12:06

KOMMENTAR SCHREIBEN