""

Paralympics: Punktesystem in der Leichtathletik ist pervers und Mist

Solch drastische Worte? Die schrieb ausnahmsweise mal nicht ROLLINGPLANET, sondern sagte Karl Quade, Chef de Mission der deutschen Mannschaft in London.

Karl Quade, Chef de Mission der deutschen Mannschaft (Foto: dpa)

Nach dem Weltrekord von Markus Rehm im Weitsprung gab es bei den Paralympics hitzige Diskussionen. Keiner verstand, warum Unterschenkel- und Oberschenkelamputierte zusammen gewertet werden und die leichter Behinderten deutliche Vorteile durch ein Punktesystem genießen (siehe auch ROLLINGPLANET-Bericht: Behindertensport: Was Sie über die Klassifizierungen wissen müssen). Blitz-Interview mit Karl Quade, Chef de Mission der deutschen Mannschaft.

Nach dem Weltrekord von Rehm, der eine Unterschenkelprothese trägt, hätte kein Konkurrent mit schwererem Handicap mehr gewinnen können. Ist das System noch gerecht?

Das ist pervers, dass die Ober- und Unterschenkelamputierten zusammen springen, so ein Punktesystem wie in der Leichtathletik ist Mist und unverständlich. Wie kann man nur so etwas machen wie beim Weitsprung, das ist Unsinn.

Es gibt aber schon 503 Entscheidungen, man will nicht noch mehr Wettbewerbe, um den Überblick zu behalten. Wie könnte man es regeln?

Die können ja zusammen springen, müssen aber einzeln gewertet werden. Die Sportler sind einfach viel professioneller geworden, das geht nicht mehr. Wir haben hier in London noch ein Meeting mit den anderen führenden Nationen, um die Sportarten zu diskutieren.

Viele Athleten beschweren sich auch, dass sie erst ein Jahr vor den Paralympics wissen, ob es in ihrer Behindertenklasse einen Wettbewerb gibt.

Ja, das ist eine der Baustellen, die beseitigt werden müssen. Das ist Marianne Buggenhagen passiert, die erst vor einem Jahr erfahren hat, dass sie nur mit der Kugel und nicht mit dem Diskus starten darf. Ihre Klasse fiel einfach weg. Das muss viel rechtzeitiger passieren. Sonst trainieren die Athleten lange Zeit umsonst.

(Interview: Britta Körber und Manuel Schwarz/dpa)


[szb color=blue link=http://rollingplanet.net/themenschwerpunkte/paralympics-2012]Zum Magazin ROLLINGPLANET PARALYMPICS 2012[/szb]
Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN