Paralympicssieger Heinrich Popow stellt Weitsprung-Weltrekord auf

Nach schwierigen Zeiten ist der 33-Jährige nun wieder Titelfavorit bei den Paralympics in Rio.

Heinrich Popow (Foto: Neuspree Media GmbH)

Heinrich Popow (Foto: Neuspree Media GmbH)

Paralympicssieger Heinrich Popow hat knapp zwei Wochen vor dem Start der Paralympics in Rio de Janeiro einen Weitsprung-Weltrekord aufgestellt. Beim Integrativen Sparkassenmeeting in Hachenburg verbesserte der unterschenkelamputierte Leverkusener am Samstag mit 6,77 Metern seine eigene Bestleistung um fünf Zentimeter. Damit geht der 33-Jährige, der in London 2012 Gold über die 100 Meter holte, als Titelfavorit in den Wettbewerb am Zuckerhut.

Hinter Popow liegen schwierige Monate. Noch vor sechs Wochen hatte sich Popow, der die Weltmeisterschaften 2015 verpasste, mit Selbstzweifeln geplagt: „Ich hatte ein bisschen mit mir selbst zu kämpfen. Wenn es nicht so richtig läuft, dann hinterfragt man zu viel. Ich hatte den Wettkampfrhythmus durch die vielen Verletzungen verloren“, erklärte der Paralympicssieger von London 2012.

Drei Europarekorde

In Hachenburg gab es weitere Bestzeiten: Irmgard Bensusan über die 100 Meter (13,02 Sekunden) sowie David Behre (21,79) und Felix Streng (21,93) in ihren Startklassen über die 200 Meter liefen Europarekord.

Die Gold-Favoriten Markus Rehm, Birgit Kober und Vanessa Low verzichteten im Rahmen der Rio-Vorbereitung auf einen Start in Hachenburg. Am 31. August fliegt das deutsche Paralympics-Team nach Rio.

(RP/dpa)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN