""

Parkinson-Wirkstoff Levodopa mit Abstand zum Essen nehmen

Eine typische anfängliche Nebenwirkung ist Übelkeit.

Arzneimittel mit dem Wirkstoff Levodopa (Foto: neuraxpharm)

Arzneimittel mit dem Wirkstoff Levodopa (Foto: neuraxpharm)

Parkinson-Patienten sollten sich genau an die empfohlenen Einnahmezeitpunkte ihrer Medikamente halten. Sonst wirken die Mittel nicht richtig. Die meisten Erkrankten bekommen den Wirkstoff Levodopa, diesen sollten sie entweder eine halbe Stunde vor oder eineinhalb bis zwei Stunden nach dem Mittagessen einnehmen. Darauf wies die Apothekerin Hiltrud von der Gathen auf einem Kongress in Meran hin, wie die Bundesapothekerkammer mitteilt.

Wird der Wirkstoff zusammen mit einer eiweißreichen Mahlzeit eingenommen, kann das Blut ihn nicht in ausreichender Menge aufnehmen. Die weniger oft verordneten Dopaminantagonisten sollten dagegen während des Essens geschluckt werden.

Eine typische anfängliche Nebenwirkung beider Medikamente ist von der Gathen zufolge Übelkeit. Diese sei ein Zeichen dafür, dass die Mittel anfangen zu wirken. Sie lasse nach etwa 14 Tagen nach und bedeute nicht, dass der Patient das Medikament nicht verträgt.

(dpa)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN