""

PETA startet Online-Magazin 50plus

Die Tierschutzorganisation entdeckt die etwas älteren Menschen.

Jetzt kommen die Tiere zu Wort / Neues Online-Magazin PETA50plus.de prŠsentiert ungewšhnliche Motive

PETA Deutschland e.V. ist bekannt für provokante Kampagnen. Mit PETA50plus.de bieten die Aktivisten nun ein neues Online-Magazin an, das barrierefrei und technisch unkompliziert in der Nutzung sei, so Harald Ullmann, 2. Vorsitzender von PETA Deutschland e.V.

Aus diesem Anlass werden auch drei neue Motive präsentiert: Der Nerz zeigt den Menschen, dass er ein neues Zuhause sucht (siehe Bild oben) – denn eine Nerzfarm ist ein trauriger und grausamer Ort. Die Robbenmutter bittet die Menschen um Hilfe für ihre Kinder, denn sie werden gejagt und brutal erschlagen, um ihren Pelz zu verarbeiten. Die Gans macht darauf aufmerksam, dass sie für Stopfleber- und Daunenprodukte gemästet und gequält wird.

„PETA50plus ist kritisch, hintergründig, informativ und auch humorvoll. Das Online-Magazin beschäftigt sich mit facettenreichen Aspekten des Lebens, die für Menschen der Generation ,50Plus‘ besonders ansprechend sind – ohne Tabus und mit großer Themenvielfalt“, erklärt die Tierschutzorganisation.

(PM)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

1 Kommentar

  • Andrea Bröker

    Die hatten auch mal ein Plakat mit einem Teller mit Schnitzel, auf dem stand, dass man da den Holocaust auf dem Teller habe. Dieser Vergleich war total verletzend für jene Menschen, die diese schlimme Zeit miterleben und erleiden mussten. Ansonsten finde ich diese Organisation viel zu krass und militant und deren Anhänger zu radikal. Tierschutz in allen Ehren, aber der darf nicht derart bösartig sein.

    17. Juli 2013 at 09:29

KOMMENTAR SCHREIBEN