Polizei-Einsatz des Tages: Batterie leer – Beamte rufen Abschleppwagen für E-Rollstuhl

In Mecklenburg-Vorpommern kapitulierten Rettungskräfte und Feuerwehr.

Waren ist der Fläche nach die zweitgrößte Stadt in Mecklenburg-Vorpommern und hat 21.042 Einwohner. (Foto: Wikipedia/Wolkenkratzer, CC-BY-SA 4.0)

Waren ist der Fläche nach die zweitgrößte Stadt in Mecklenburg-Vorpommern und hat 21.042 Einwohner. (Foto: Wikipedia/Wolkenkratzer, CC-BY-SA 4.0)

Ein Fahrer eines Elektrorollstuhls ist in Waren (Kreis Mecklenburgischen Seenplatte) wegen einer schwachen Batterie an einer Steigung liegen geblieben. Der 65-Jährige wählte daraufhin am Samstag den Notruf, doch weder Rettungskräfte noch Helfer der Feuerwehr konnten den schweren Elektrorollstuhl abtransportieren, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Polizeibeamte mussten deshalb ein Abschleppunternehmen organisieren, das den Rollstuhl mitnahm. Der Mann wurde von den Polizisten nach Hause gebracht.

(dpa/mv)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

1 Kommentar

  • Lieschen Müller

    der ADAC wäre auch noch eine Option 🙂

    4. April 2016 at 23:15

KOMMENTAR SCHREIBEN