""

Radar


Was aktuell sonst noch in der Welt passiert,
worüber ROLLINGPLANET nicht selbst berichtet.


Keine Lust mehr, auf Behindertenpolitik zu schimpfen? Dann ran ans Wetter!

Rollator-Gang klaut Maibaum zurück

Eine Gruppe von Rentnern hat mit ihren Rollatoren einen Maibaum zurückgeklaut. Zuvor war ihr Maibaum vom Stammtisch einer nahegelegenen Gaststätte geklaut worden. Das wollten die Rentner aus dem Seniorenwohnheim Mehrnbach in Österreich nicht auf sich sitzen lassen und transportieren den Maibaum anschließend auf ihren Rollatoren zum knapp 300 Meter entfernten Seniorenheim zurück. Stuttgarter Zeitung

Mit Beinprothese im Sattel

Nuwan und Tiruppur traten beide auf eine Mine und verloren jeweils einen ihrer Unterschenkel. Sie sind aber dank einer speziellen Regelung der Regierung von Sri Lanka abgesichert. Beide können trotz ihres Handicaps bis zum Ende ihrer Standarddienstzeit von 22 Jahren in der Armee bleiben und anschließend eine Rente beziehen. Und weil für beide Beinprothesen angefertigt wurden, können sie ihrer Leidenschaft Radsport nachgehen. TAZ

Arbeitskreis barrierefreies Köln blockiert aus Protest Stadtbahnen

In Köln haben 20 Demonstranten mit E-Scootern, Rollstühlen und Rollatoren am Neumarkt die Türen von Stadtbahnen blockiert. Dabei verteilten die behinderten Aktivisten Flugblätter, auf denen sie unter anderem auf die fehlende Barrierefreiheit an Bahnsteigen aufmerksam machten. Kölnische Rundschau

Kleine Schritte auf dem Weg zur Barrierefreiheit

Dass behindertengerechte Websites und Apps Umsätze und Nutzerzahlen wachsen lassen, wissen Unternehmen wie Google, Apple und Facebook seit langem. In der Schweiz reift diese Erkenntnis langsamer. Neu Zürcher Zeitung

Thermosome: Mit Wärme gegen Krebs

Das Martinsrieder Unternehmen Thermosome entwickelt eine besonders schonende Krebsbehandlung. Während eine Chemotherapie im ganzen Körper wirkt, handelt es sich bei dieser neuartigen Behandlung um nur im Tumor wirkende hochwirksame Krebskiller, die zu diesem Zweck in Kügelchen verpackt werden (sogenannte Nanocarrrier). Wirschaftswoche

„Gestört aber geil“ in Gebärdensprache

N-JOY übersetzt regelmäßig Musikvideos in Gebärdensprache. In der Staffel vom 3. Mai waren Songs von Joris, Johannes Oerding und Gestört aber Geil am Start, die von der Dolmetscherin Laura mit viel Rhythmusgefühl und vollem Körpereinsatz erlebbar gemacht wurden. NJOY

„Liebesleben“ statt „Gib Aids keine Chance“

Neue Kampagne zu Geschlechtskrankheiten: „Wenn’s im Schritt brennt. Ab zum Arzt.“ Die Kampagne „Liebesleben“ richtet den Fokus auf sexuell übertragbaren Krankheiten – und kommt mit lustigen Sprüchen daher. Sie löst die 30 Jahre alte Kampagne „Gib Aids keine Chance“ ab, die sich auf den Schutz vor HIV konzentrierte. ZDF

Gesichtsverpflanzung scheint gescheitert

Herber Rückschlag für die Transplantationsmedizin: 2011 wurde der Amerikanerin Charla Nash ein neues Gesicht transplantiert. Nun scheint die Behandlung, die mit großen Hoffnungen für die Entwicklung der Transplantationsmedizin verbunden war, gescheitert. Fünf Jahre nach der Gewebstransplantation stößt der Körper der Patientin das fremde Gewebe wieder ab. Stern

Menschliche Embryonen erstmals im Labor herangewachsen

Forscher haben die Entwicklung menschlicher Embryonen erstmalig zwei Wochen lang in Petrischalen beobachten können. Dieter Birnbacher findet die Experimente wissenschaftlich hoch interessant. Bisher sei es nicht möglich gewesen, die Vorgänge rund um die Einnistung des Embryos außerhalb des Mutterleibes zu untersuchen, so der Vorsitzende der Zentralen Ethikkommission bei der Bundesärztekammer. Focus Online

Urteil: Kasse muss für Blinde „Navi“-ähnliches GPS-System zahlen

Krankenkassen müssen blinden Menschen zur besseren Orientierung im Nahbereich ihrer Wohnung ein „Navi“-ähnliches GPS-System bewilligen. Das Hilfsmittel ermögliche, anders als ein Langstock, ein „vorausschauendes Gehen“, entschied das Sozialgericht Berlin in einem am Montag, 2. Mai 2016, veröffentlichten Urteil (Aktenzeichen: S 89 KR 1636/14). VDK

Contergan: Der geheime Deal und die betrogenen Opfer

Im Sommer 2015 fand in der Deutschen Botschaft in London ein vertrauliches Gespräch zwischen Rechtsanwälten einer internationalen Kanzlei und einer angereisten Vertreterin des Bundesfamilienministeriums statt. Die der Vertreterin des Ministeriums dort präsentierten Unterlagen sollen belegen, dass die Contergan-Opfer durch unrechtmäßige Kooperation von Bundesregierung und Landesregierung NRW mit der Firma Grünenthal betrogen wurden. WDR1

Mediziner: E-Zigarette für Mensch und Gesellschaft ein Segen

Britische Wissenschaftler schlagen sich auf die Seite der Befürworter von E-Zigaretten. Das Royal College of Physicians aus London erklärte die E-Zigarette kürzlich in einem 200-Seiten-Report zu einer Chance, Mensch und Gesellschaft gesünder zu machen. t-online.de

Stuhltransplantation: Der Bakteriencocktail muss stimmen

Bei Stuhltransplantationen sollten Spender und Empfänger besser aufeinander abgestimmt werden, um dadurch den therapeutischen Nutzen der Transplantation zu verstärken. Das scheint eine Studie zu zeigen, in der ein Forscherteam die Darmflora der Empfänger von derartigen Transplantationen nach dem Eingriff mehrfach untersuchte. Spiegel Online

Die Crux mit dem Schmerz: Weck mich, wenn es vor bei ist

Die Frage, ob er die Schmerzen beim Zahnarzt lieber aushalten oder doch besser betäuben soll, stellt sich für Dr. Johannes Wimmer so gar nicht. Für den Notfallmediziner ist der Gang zum Zahnarzt derart anstrengend, dass er vor Überforderung auf dem Behandlungsstuhl einschläft: „Der Zahnarzt kennt das auch schon und weckt mich dann, wenn es vorbei ist.“ DRadio Wissen

eSSENTIAL Accessibility: Browser für Geduldige

Der Webbrowser eSSENTIAL Accessibility hilft Menschen mit starken Bewegungseinschränkungen, auf Internetseiten klarzukommen. Das Programm bietet viele hilfreiche Funktionen, verlangt vom Nutzer aber auch eine Menge Geduld, hat Tester Patrick Anders festgestellt. Aktion Mensch

Bundesteilhabegesetz schafft es in die Tagesschau

Wenn eine große Medienpräsenz dazu beiträgt, ein gerechtes Bundesteilhabegesetz auf den Weg zu bringen, dann ist das eine gute Nachricht: Die Kritik am jetzt vorliegenden Referentenentwurf zum geplanten Bundesteilhabegesetz hat es in die Tageschau geschafft. Youtube

Hier werden seit Jahrzehnten Menschen radioaktiv verseucht

Sein Haus liegt idyllisch am Ufer des Tetscha. Doch von Idylle kann im Leben von Gilani Dambajew nicht die Rede sein. Der 60-jährige Russe ist schwer krank und gezeichnet von einer lebenslangen Belastung mit radioaktiver Strahlung. Grund ist der malerisch aussehende Fluss, der sich jedoch als hoch giftige Kloake entpuppt. Bereits seit Jahrzehnten fließen die Rückstände der Atomwirtschaft Moskaus unmittelbar am Haus von Dambajew vorbei. weather.com

Ist Pipi zurückhalten ungesund?

Eine „Blase aus Stahl“ zu haben, hat unbestritten Vorteile. Doch ist es nicht ungesund, sein Pipi so lange anzuhalten? „Nein, im Gegenteil: Indem Sie gezielt versuchen, die Zeitabstände zwischen den Toilettengängen schrittweise zu vergrößern, trainieren Sie Ihre Blase und können so einer Blasenschwäche vorbeugen“, empfiehlt die auflagenstärkste deutsche Tageszeitung. Bild