Rathaus: Was bedeuten Durchblutungsstörungen im Gehirn, wie sie jetzt Matthias Sammer hat?

Bild Rathaus

Bayern Münchens Sportvorstand Matthias Sammer war in den vergangenen Wochen durch eine „winzige Durchblutungsstörung des Gehirns“ gehandicapt – und muss auf unbestimmte Zeit kürzer treten.

Durchblutungsstörungen im Gehirn werden oft durch Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems verursacht. Dazu zählen Vorhofflimmern oder Gefäßverkalkungen (Arteriosklerose) im Bereich der Hirn- oder Halsgefäße. Gehirnzellen werden dabei schlecht versorgt und nehmen aufgrund von Sauerstoffmangel Schaden.

Die Folge können Sprech- oder Sehprobleme sein, die wenige Minuten bis einige Stunden andauern. Auch Schwindel ist möglich, in schwerwiegenden Fällen kann es zu einem Schlaganfall kommen. Nimmt die Durchblutungsstörung über Jahre hinweg in einem chronischen Prozess zu, kann die Hirnleistungsfähigkeit abnehmen (vaskuläre Demenz).

(dpa)

Alle RATHAUS-Fragen & -Antworten

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN