""

Feuerwehr muss Rollstuhlfahrer aus Haus holen – zum 9. Mal

ROLLINGPLANET-Tagebuch: Schloss Wackerbarth +++ Schweigsamer Apotheker bleibt in U-Haft +++ FC Ingolstadt +++ Argentinien +++ Sexualassistenz

TAGEBUCH
FREITAG, 23. JUNI 2017
Der ganz normale Wahnsinn

Aufzug ist seit Wochen defekt: Die Feuerwehr und der Rollstuhlfahrer

Und schon wieder musste die Feuerwehr anrücken. (Symbolfoto: magicpen/pixelio.de)

Und schon wieder musste die Feuerwehr anrücken. (Symbolfoto: magicpen/pixelio.de)

Jörg Hoppe leidet. Der 72-jährige Rollstuhlfahrer war wochenlang eingesperrt in seiner Wohnung – der Aufzug an dem Haus an der Helsinkistraße in München-Riem (Bayern) ist seit Monaten kaputt. Ohne die rührend besorgten Nachbarn wäre der schwer kranke Jörg Hoppe völlig aufgeschmissen. „Ich lebe hier wie im Gefängnis“, sagt er. Zum ersten Mal für längere Zeit ausgefallen sei der Lift im Frühjahr 2012. „Seitdem hat mich die Feuerwehr neun Mal aus meiner Wohnung im vierten Stock holen müssen, meist mit dem Schwerlastkran“, erzählt Hoppe. tz München

Rollstuhlbasketball-EM

Deutsche Damen: Zweites Spiel – zweiter Sieg

Routinier Annegrit Brießmann (#13) in der Verteidigungsarbeit. (Foto: Tanja Feddersen)

Routinier Annegrit Brießmann (#13) in der Verteidigungsarbeit. (Foto: Tanja Feddersen)

Nach dem sensationellen Auftakterfolg der deutschen Damen am gestrigen Abend gegen Großbritannien (siehe unten) hält sich das Team auch in der zweiten Partie der Gruppenphase gegen Gastgeber Spanien schadlos. Nach 40 Minuten stand ein ungefährdeter 49:35 (11:6/23:10/40:25)-Erfolg für die Schützlinge von Martin Otto zu Buche, bei dem erneut Mareike Miller mit 13 Treffern Topscorerin war.
„Das war heute definitiv ein Arbeitssieg. Wir haben nicht so stark gespielt wie gestern. Wir haben zwar deutlich gesagt, dass wir genauso weiter machen müssen, doch manchmal ist das in den Köpfen dann noch so verankert, dass man eben das ein oder andere Prozent im Spiel nicht gibt. Das hat Spanien zum Teil sehr gut ausgenutzt. Alles in allem würde ich sagen: Das Spiel, das wir gewinnen mussten, haben wir gewonnen, und jetzt freuen wir uns auf die Partie gegen die Türkei“, so Headcoach Otto nach der Schlusssirene.
Anpfiff gegen die Türkei am morgigen Samstag ist um 13:15 Uhr (14:15 Uhr MESZ) in der Arena El Galeon. (RP/PM)

Rollstuhlbasketball-EM

Deutsche Herren überrollen Schweden

Mit 18 Korbpunkten und 13 Rebounds trug Center Alex Halouski (r.) maßgeblich zum deutschen Erfolg bei. (Foto: Werner Schorp)

Mit 18 Korbpunkten und 13 Rebounds trug Center Alex Halouski (r.) maßgeblich zum deutschen Erfolg bei. (Foto: Werner Schorp)

Auch die deutsche Herren-Nationalmannschaft hat ihren zweiten EM-Auftritt gemeistert. Beim deutlichen 79:58-Sieg gegen Schweden behielt sie im Pabellon Las Torres über vier Viertel hinweg souverän die Oberhand. Bester Werfer auf Seiten des Team Germany wurde ein bestens aufgelegter Thomas Böhme mit 28 Punkten.
„Wir sind heute mit dem zweiten Spiel im Turnier wesentlich zufriedener als mit dem, was wir gestern gezeigt haben“, so Headcoach Nicolai Zeltinger. „Wir haben vor allem offensiv eine hervorragende erste Halbzeit gespielt und sind jetzt so richtig ins Laufen gekommen. Jetzt geht der Blick aber wieder direkt nach vorne, denn wir haben keine 24 Stunden Regenerationszeit, und morgen steht das Spiel gegen die Türkei an. Daher war es gut, dass auch die Bank heute bereit war und unseren Startern eine verdiente Verschnaufpause verschaffen konnte.“
Am Samstag wartet mit der Türkei eine wahre Mammutaufgabe auf die deutsche Auswahl. Hochball in der Arena El Galeon ist um 16:30 Uhr (17:30 Uhr MESZ). (PM/RP)

DONNERSTAG, 22. JUNI 2017
Rollstuhlbasketball-EM

45:43-Auftakterfolg der Frauen-Nationalmannschaft

Mit 18 Punkten  Topscorerin der Partie: Mareike Miller am Ball. (Foto: Werner Schorp)

Mit 18 Punkten Topscorerin der Partie: Mareike Miller am Ball. (Foto: Werner Schorp)

Auch die deutschen Damen (Herren: siehe unten) starten mit einem Erfolgserlebnis in die Europameisterschaften auf Teneriffa. In der Arena Las Torres an der Costa Adeje behielt die Auswahl des neuen Headcoachs Martin Otto bei schwülen Temperaturen einen kühlen Kopf und sicherte sich am Ende einen knappen, aber verdienten 45:43 (10:8/20:20/34:26)-Erfolg über Medaillenkandidat Großbritannien. Topscorerin für das Team Germany wurde Mareike Miller mit 18 Punkten.
Am morgigen Freitag warten auf die deutschen Damen die Gastgeberinnen aus Spanien. Hochball ist um 10 Uhr (11 Uhr MESZ). (RP/PM)

Die kommenden Gruppenspiele der deutschen Rollstuhlbasketballerinnen bei der EM:

Freitag, 23.Juni 2017,
10 Uhr (11 Uhr MESZ): Deutschland – Spanien
Samstag, 24.Juni 2017, 13.15 Uhr (14.15 Uhr MESZ): Deutschland – Türkei
Sonntag, 25.Juni 2017, 12.15 Uhr (13.15 Uhr MESZ): Frankreich – Deutschland
Montag, 26.Juni 2017, 20 Uhr (21 Uhr MESZ): Deutschland – Niederlande

Rollstuhlbasketball-EM

Gelungener Einstand für Team Germany

Topscorer Thomas Böhme im Angriff, links Jan Haller. (Foto: Tanja Feddersen)

Topscorer Thomas Böhme im Angriff, links Jan Haller. (Foto: Tanja Feddersen)

Die deutsche Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft hat ihr erstes Spiel der Gruppe B bei den Europameisterschaften auf Teneriffa 63:41 (15:11/31:22/50:35) gegen Litauen gewonnen. Bester Werfer war Thomas Böhme mit 18 Punkten. Zudem holte er starke 15 Rebounds.
Am morgigen Freitag geht es für das Team Germany weiter gegen Schweden, das zum Start Großbritannien mit 56:79 unterlag. Hochball für das deutsch-skandinavische Duell ist um 20 Uhr Ortszeit (21 Uhr MESZ). (RP/PM)

Die kommenden Gruppenspiele der deutschen Rollstuhlbasketballer bei der EM:

Freitag, 23. Juni 2017,
20 Uhr (21 Uhr MESZ): Schweden – Deutschland
Samstag, 24. Juni 2017, 16.30 Uhr (17:30 Uhr MESZ): Türkei – Deutschland
Sonntag, 25. Juni 2017, 20 Uhr (21 Uhr MESZ): Deutschland – Großbritannien
Montag, 26. Juni 2017, 11 Uhr (12 Uhr MESZ): Israel – Deutschland

Para-WM

Heiko Kröger auf Medaillenkurs

Heiko Kröger (Archivfoto: dpa)

Heiko Kröger (Archivfoto: dpa)

Deutschlands erfolgreichster Paralympics-Segler Heiko Kröger liegt bei der Para-Weltmeisterschaft vor Kiel nach zwei Tagen auf Platz drei. Der 51-Jährige hatte im ersten Teil der Kieler Woche bereits den Titel in der offen ausgeschriebenen 2.4mR-Klasse erkämpft und hofft bis zum WM-Ende am 25. Juni auf Titel Nummer zwei und eine Medaille beim Heimspiel vor Kiel. „Ich hätte schon gerne beide Titel“, sagte der Steuermann aus Waldbröl, dessen Einmann-Kielbootklasse am Donnerstag nur ein Rennen absolvieren konnte.
Die über Norddeutschland ziehende Gewitterfront hatte die Kieler Förde zwar nur am Rande gestreift, aber für ein reduziertes Programm in den olympischen Disziplinen gesorgt. So auch bei den Laserseglern, wo sich der Weltranglisten-Erste Philipp Buhl aus Sonthofen mit einem zweiten Rang auf Platz fünf vorarbeiten konnte. Bei den 49erFX-Frauen verteidigten die Olympia-Neunten Vicky Jurczok und Anika Lorenz aus Berlin ihre Führung.
Im 49er liegen die Neuseeländer Josh Porebski und Trent Rippey weiter vorne, während Doppel-Olympiasieger Robert Scheidt und Gabriel Borges Platz zwei für die Australier Gilmour/Turner räumen mussten. Platz drei verteidigten mit Erik Heil und Thomas Plößel die Bronze-Gewinner von Rio. Die 123. Kieler Woche endet am 25. Juni mit den Medaillenrennen. (dpa/lno)

Fußball

„Der Schiri mit der Hand“

Paul Stichnoth ist der einzige Referee mit einer Spastik im Kreis Zugspitze. Seit seiner Geburt lebt der 27-Jährige mit einer Hemispastik. Seine komplette rechte Seite ist bis zu einem bestimmten Grad gelähmt. Dass er Spiele bis zur Kreisklasse pfeift, könnte man als gelungene Inklusion ansehen. „Aber das Leben mit Behinderung ist immer eine Herausforderung“, stellt er klar. Und manchmal auch ein Spießrutenlauf. Merkur

Sachsen

Barriefrei per Bahn zum Schloss Wackerbarth – Millionen vom Land

Schloss Wackerbarth soll ab Oktober deutlich bequemer mit der Straßenbahn von Dresden aus erreichbar sein. Der Freistaat fördert den ab August beginnenden barrierefreien Ausbau der Straßenbahn-Haltestelle sowie von fast neun Kilometer Bahnstromanlagen zwischen Radebeul West und Weinböhla mit insgesamt 3,7 Millionen Euro, wie das Verkehrsministerium in Dresden heute mitteilte. Die unscheinbare Station, an der Besucher der barocken Schloss- und Gartenanlage bisher ankommen, soll modernisiert und mit Fahrgastunterständen, Sitzgelegenheiten und elektronischer Anzeige ausgestattet werden.
Die Dresdner Verkehrsbetriebe erhalten in diesem Jahr insgesamt 22 Millionen Euro aus dem Landeshaushalt für Infrastrukturmaßnahmen, vor allem zum schrittweisen barrierefreien Ausbau von Bus- und Straßenbahnhaltestellen. (dpa/sn)

MITTWOCH, 21. JUNI 2017
Jakob-Muth-Preis

Schulcampus Rostock-Evershagen erhält Inklusionspreis

Der Schulcampus Rostock-Evershagen (Mecklenburg-Vorpommern) wird heute mit dem Jakob-Muth-Preis für inklusive Schulen 2017 der Bertelsmann Stiftung ausgezeichnet. Der Campus habe die Jury mit seinem „umfassenden Inklusionsverständnis“ überzeugt, teilte die Bertelsmann Stiftung mit. Unabhängig vom diagnostizierten Förderbedarf unterstütze die Einrichtung jeden der rund 1000 Schüler im Alltag oder in schwierigen Lebenssituationen mit einem gut funktionierenden Netzwerk. Der Preis ist den Angaben zufolge mit 5000 Euro dotiert. Übergeben werden soll die Auszeichnung von der Bundesbeauftragten für Menschen mit Behinderung, Verena Bentele. (dpa/mv)

Nordrhein-Westfalen

Betrug mit Krebsmitteln: Schweigsamer Apotheker bleibt in U-Haft

Ein Bottroper Apotheker, der massenhaft Krebsmedikamente in betrügerischer Absicht zu niedrig dosiert haben soll, muss länger in Untersuchungshaft sitzen als üblich. Die Staatsanwaltschaft hat beim Oberlandesgericht (OLG) Hamm erfolgreich eine Verlängerung über die normalen sechs Monate hinaus erreicht.
Der Mann sitzt seit Ende November in Haft. Ihm werden Abrechnungsbetrug und Verstöße gegen das Arzneimittelgesetz vorgeworfen. Er soll bei mehr als 50.000 Infusionen die Wirkstoffe zu gering dosiert und Krankenkassen um 2,5 Millionen Euro betrogen haben. Nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft wurde dadurch die Qualität der Präparate gravierend gemindert oder völlig aufgehoben. Der Apotheker schweigt zu den Vorwürfen. Aufgeflogen war die Sache Ende 2016.
Nach dem bisherigen Ermittlungsergebnis sei der Beschuldigte dringend verdächtig, erklärte das OLG Hamm seine Entscheidung in einer heute veröffentlichten Mitteilung. Es bestehe Fluchtgefahr, weil der Mann mit einer mehrjährigen Haftstrafe rechnen müsse. Außerdem sei es nicht möglich gewesen, schneller zu ermitteln. Nach früheren Angaben der Staatsanwaltschaft ist es unter anderem schwierig nachzuweisen, welche oder ob alle Patienten gestreckte Infusionen bekamen, und ob es Folgen hatte.
In Deutschland versorgen Onkologie-Schwerpunktapotheken Patienten
nach erfolglosen Standardtherapien individuell mit Medikamenten. (dpa/lnw)

DIENSTAG, 20. JUNI 2017
Essen

Streit um Lebertransplantationen: Uniklinik erwägt Klage

Das Essener Universitätsklinikum (Foto: dpa/lnw)

Das Essener Universitätsklinikum (Foto: dpa/lnw)

Die Uniklinik Essen prüft juristische Schritte gegen einen Untersuchungsbericht, der ihr zahlreiche Verstöße gegen Richtlinien bei Lebertransplantationen vorwirft. „Wir erwägen eine Klage“, sagte der Ärztliche Direktor Prof. Jochen A. Werner. Die Klinik wies die in dem Bericht genannten Vorwürfe, in den Jahren 2012 bis 2015 „willentlich und systematisch“ gegen Regeln verstoßen zu haben, erneut „entschieden“ zurück.
Dem Bericht zufolge soll das Klinikum in dem Zeitraum Organe etwa an Krebspatienten vergeben haben, deren Tumorgröße keine Transplantation gerechtfertigt habe. Bei Patienten mit alkoholbedingter Leberzirrhose soll die vorgeschriebene sechsmonatige Alkoholabstinenz nicht eingehalten worden sein. Bei der Vergabe von minderwertigen Organen soll nicht dokumentiert worden sein, warum zunächst vorgesehene Patienten das jeweilige Organ dann doch nicht bekamen.
Den Bericht hatte die „Prüfungs- und Überwachungskommission“ (PÜK) erstellt. Sie ist ein gemeinsames Gremium von Bundesärztekammer, Krankenhausgesellschaft und dem Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenkassen. Der Rechtsbeistand der Uniklinik, Prof. Martin Rehborn, sprach der Kommission ihre Legitimation ab. Das Transplantationsgesetz kenne keine PÜK. (dpa/lnw)

Fußball

Wie sich der FC Ingolstadt für Inklusion engagiert

Werkstattmannschaft „Elf Freunde“ (Foto: Bayerischer Fußball-Verband)

Werkstattmannschaft „Elf Freunde“ (Foto: Bayerischer Fußball-Verband)

Seit Jahren zeichnet sich im bayerischen Amateur-Fußball eine positive Entwicklung bei Inklusions-Projekten ab. Immer mehr Vereine in Bayern machen mit und engagieren sich in diesem Bereich. Ein herausragendes Beispiel dafür, wie Inklusion im Verein aussehen kann, ist der FC Ingolstadt. Bereits seit 2005 arbeitet der Profiklub eng mit der Lebenshilfe Ingolstadt zusammen. Gemeinsam stellen die beiden Vereine verschiedene Projekte auf die Beine. So wurde beispielsweise zusammen die Werkstattmannschaft „Elf Freunde“ ins Leben gerufen. Aber auch bei der Produktion von speziellen Fanartikeln und der Beantwortung der FCI-Fanpost arbeiten der ehemalige Erstligist und die Lebenshilfe Hand in Hand. Bayerischer Fußball-Verband

MONTAG, 19. JUNI 2017
Argentinien

Regierung streicht zehntausende Pensionen

Tagung zur Behindertenpolitik in Argentinien im Jahr 2012, noch unter Präsidentin Fernández de Kirchner. Viele Zahlungen für Bedürftige werden nun angezweifelt und gestrichen. (Foto: Ansesgob/CC by-sa 2.0)

Tagung zur Behindertenpolitik in Argentinien im Jahr 2012, noch unter Präsidentin Fernández de Kirchner. Viele Zahlungen für Bedürftige werden nun angezweifelt und gestrichen. (Foto: Ansesgob/CC by-sa 2.0)

Die Regierung in Argentinien unter Präsident Mauricio Macri hat seit Beginn des Jahres insgesamt 83.133 Pensionen gestrichen, die aufgrund von sozialer Bedürftigkeit und Behinderungen ausgezahlt worden waren. In dem südamerikanischen Land werden steuerfreie Pensionen vor allem aus Gründen des Alters, einer Behinderung oder einer generellen Erwerbsunfähigkeit bewilligt. Auch Mütter mit sieben oder mehr Kindern zählen zu der Gruppe der Bezugsberichtigten. Amerika21

Sexualassistentin

Nina de Vries: „Mein Angebot ist Berührung“

Gehört Sex zu den menschliche Grundbedürfnissen? Ja, sagt Nina de Vries. Die 56-Jährige hilft denjenigen, für die körperliche Nähe und sexuelle Befriedigung nicht selbstverständlich ist – weil sie körperlich oder geistig eingeschränkt sind. Ihr Angebot: „Auch Menschen zum Orgasmus bringen, wenn sie das wollen oder wenn das irgendwie wichtig ist. Aber dann mit meiner Hand. Ich biete keinen Oral- oder Geschlechtsverkehr an.“ Deutschlandfunk

Zur Startseite Zum Tagebuch

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN