""

Reisende mit eingeschränkter Mobilität: Machen es die Flughäfen besser als die Deutsche Bahn?

Rekordwert: 1.46 Mio. Menschen nutzten den PRM-Service. Trend geht wegen der zunehmend älter werdenden Gesellschaft nach oben.

Flughafen Stuttgart (Foto: Rainer Sturm/pixelio.de)

Flughafen Stuttgart (Foto: Rainer Sturm/pixelio.de)

Der Bedarf am speziellen PRM-Service (passengers with reduced mobility) der deutschen Flughäfen hat in 2015 einen Rekord erzielt. Dies teilt der Verband ADV Deutsche Verkehrsflughäfen mit.

Laut einer Erhebung der ADV nutzten im Jahr 2015 etwa 1.46 Mio. Reisende mit eingeschränkter Mobilität diesen Service. Das entspricht täglich 4.000 Passagieren. Damit liegt die Steigerung gegenüber dem Vorjahr bei zirka zehn Prozent.

Die Pressemitteilung der Flughäfen liest sich wie ein Seitenhieb auf die Schienenkonkurrenz: „Die Ergebnisse der Umfrage zeigen, dass die deutschen Flughäfen pro Tag mehr als doppelt so viele mobilitätseingeschränkte Reisende betreuen wie die Deutsche Bahn. Diese zählte nach eigenen Angaben im Jahr 2015 täglich etwa 1.800 mobilitätseingeschränkte Reisende.“

Der ADV-Hauptgeschäftsführer Ralph Beisel erklärt dazu: „Die wachsende Nachfrage in diesem Segment spricht für den zuverlässigen Service der Flughäfen. Wir freuen uns, dass dadurch den Menschen mit eingeschränkter Mobilität das Reisen und die Gleichstellung im gesellschaftlichen Leben erleichtert werden kann.“ Neben der Einhaltung der EU-Vorgaben für Reisende mit eingeschränkter Mobilität punkten die Flughäfen, so der Verband, durch freiwillige Zusatzleistungen.

Aufgrund der demographischen Entwicklung rechnen die Flughäfen mit einem weiteren Anstieg von PRM-Reisenden und zwar überproportional zu der Anzahl der Gesamtreisenden.

(RP/PM)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

2 Kommentare

  • Uwe Manneck

    Zum Flughafen DUS kann ich aus eigener Erfahrung vor 4 Wochen nur berichten, dass man es dort sogar schafft , einen Elektrorollstuhl nicht in den richtigen Flieger zu setzen. Ausserdem dauerte es über 3 Tage bis der Elektrorollstuhl au f einem Direktflug nachgeliefert wurde. AirBerlin sei dank.

    4. Dezember 2016 at 22:42
  • Christian

    Der Service an den Flughäfen ist definitiv besser als bei der Deutschen Bahn, deshalb fliege ich auch innerdeutsch. Besonders gut ist der Service übrigens in Berlin-Tegel.

    5. Dezember 2016 at 18:49

KOMMENTAR SCHREIBEN