""

Rheinland-Pfalz will Inklusion zum 1.8.2014 einführen

Ministerrat billigt Gesetzesnovelle und kündigt 200 neue Sonderpädagogen an.

Doris Maria Ahnen,  Ministerin für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur der rheinland-pfälzischen Landesregierung.

Doris Maria Ahnen, Ministerin für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur der rheinland-pfälzischen Landesregierung.

Der Ministerrat der rheinland-pfälzischen Landesregierung hat einer Gesetzesänderung zum gemeinsamen Lernen von Kindern mit und ohne Behinderungen (Inklusion) zugestimmt.

Eltern von Kindern mit Behinderung sollen demnach ab dem 1. August 2014 frei wählen dürfen, ob sie ihr Kind auf eine Schwerpunktschule mit gemeinsamem Lernen oder auf eine Förderschule mit Sonderbetreuung schicken wollen, wie das Bildungsministerium am Dienstag mitteilte.

Außerdem soll die Zahl der Vollzeitstellen für Sonderpädagogen an den 262 Schwerpunktschulen zwischen 2013 und 2016 um 200 auf dann 882 steigen. Die Novelle wird nun in den Landtag eingebracht.

(dpa, Foto: Wikipedia/Harald Krichel. This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license.)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN