Rolling Pants: Rolling Lifestyle zum Anziehen

Das neue Unternehmen aus Hamburg hat große Ziele. Wir haben mit Urs-Stefan Kinting, dem Chef des Start-ups, gesprochen. Von Lothar Epe

Rolling Pants setzt echte Rollstuhlfahrer/innen für seine Werbung ein. (Pressefoto)

Rolling Pants setzt echte Rollstuhlfahrer/innen für seine Werbung ein. (Pressefoto)

Wenn Rollstuhlfahrer Hosen kaufen wollen, sehen sie sich in der Regel gleich mit mehreren Problemen konfrontiert: Die Beinkleider haben im Sitzen Hochwasser, Taschen und Nähte verursachen Druckstellen, und auch der Knopf lässt sich oft nur mühsam öffnen. Besonders lecker: Durch den auf „stehende Menschen“ ausgerichteten Schnitt der Hosen hängt bei Rollstuhlfahrern oft der halbe Hintern heraus, wenn sie normale Kollektionsware anziehen.

In Deutschland gibt es schätzungsweise 1,6 Millionen ROLLINGPLANET-Mitglieder auf vier Rädern. Eine relativ große „Special-Interest-Zielgruppe“, die bei Fashion-Anbietern nur wenig Beachtung findet. Eine lukrative Marktlücke? Eigentlich ja, aber wir sind nicht sicher – wenn selbst ein Urgestein und Idol der Rehaszene wie Manfred Sauer entnervt das Handtuch in dieser Branche wirft, muss man viel Optimismus, Mut, Leidenschaft und – ganz altmodisch – Know-how mitbringen, um Klamotten für unsereins anzubieten.

Ehrgeizige Ziele und frischer Wind

Werbemotiv von Rolling Pants  (Pressefoto)

Werbemotiv von Rolling Pants (Pressefoto)

Allerdings: Sauer ist ein Kondom-Experte und kein Textilwirtschaftsprofi im klassischen Sinne. Bei den Machern der im April neu gestarteten Hamburger Firma Rolling Pants GmbH sieht das anders aus.

Gründer sind Thomas Schmidt (zuständig für Finanzen, IT, Logistik und Personal), Urs-Stefan Kinting (Produkt, Vertrieb und Marketing) und Andreas Meyer. Schmidt und Kinting haben insgesamt mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Bekleidungsbranche – und sie scheuen sich nicht vor großen Worten: „Wir wollen der führende Fashion-Anbieter für den Rolling Lifestyle in Europa werden“.

Warum wir uns auf Rolling Pants freuen

Die Drei sind Geschäftsleute, auf die sich die Rolliszene freuen kann: Die Mehrheit der Firmen, die uns als Kunden haben wollen, tut sich bekanntlich schwer mit Innovationen und Marketing und blättert lieber im Rehahilfsmittelkatalog als in einem Fashion- oder Glamourmagazin. Leute wie Kinting & Co. werden da für frischen Wind sorgen.

Anders ausgedrückt: Rolling Pants (Motto: „designed by life“) ist eine der erfreulichsten Lifestyle-Neuigkeiten, die es derzeit auf dem ROLLINGPLANETen gibt – falls die Macher ihr Versprechen halten: Jährlich vier Kollektionen (Frühjahr, Sommer, Herbst, Winter) im Casual Design, cool und ganz ohne „Reha-Mief“, zu vernünftigen Preisen. Das Sortiment umfasst Denim Jeans, Thermojeans und Waschhosen für Damen und Herren in den gängigen Konfektionsgrößen.

„Die Hosen werden von zertifizierten Lieferanten in Europa fair produziert“, betont das Unternehmen. „Zusätzlich bietet Rolling Pants Rollstuhlfahrern Basics, trendige Shirts und Schals sowie auf ihre Bedürfnisse spezifisch zugeschnittene Gürtel, Rollstuhl- und Handytaschen an.“

Online-Shop
Produkte von Rolling Pants kann man seit Oktober online kaufen: www.rolling-pants.com

„Wir glauben an unwiderstehliche Mode für den Rolling Way of Life“

Urs-Stefan KintingInterview mit Urs-Stefan Kinting, Hauptgesellschafter und Initiator der Rolling Pants GmbH. Der Betriebswirt verantwortete zuvor unter anderem die Kinderkollektion von Esprit, leitete den Vertrieb bei Betty Barclay und restrukturierte als CEO/Vorsitzender der Geschäftsführung das Damenmodeunternehmen Olsen. Er war Chef von Entwicklungsprojekten des Funktionskleidungsherstellers Sympatex und der Hosenmarke MAC. Bei der s.oliver Gruppe war er für den Relaunch der Marke comma zuständig.

Was verstehen Sie unter dem „Rolling Lifestyle“?
Menschen, die im Rollstuhl sitzen, haben dieselben Ansprüche wie Sie und ich. Sie möchten aktiv am Leben teilnehmen und das auch modisch ausdrücken. Ein selbstverständlicher, lässiger Look ist für viele Rollstuhlfahrer ein wichtiger Teil ihres Lebensstils.

Wie entstand die Idee zu Ihrer Firma?
Die Idee entstand im Dezember 2014 in Spanien während einer Auszeit nach einem arbeitsintensiven Projekt. Ich kam eher zufällig mit einem Rollstuhlfahrer ins Gespräch. Nachdem wir uns über unsere beruflichen Werdegänge ausgetauscht hatten, fragte ich ihn spontan, wo er eigentlich seine Hosen kaufe. Es wurde schnell klar, dass ich da ein heikles Thema angesprochen hatte. Meine anschließenden Nachforschungen ergaben, dass dieser Markt bisher nur unzureichend bedient wird und es auch kaum aussagekräftige Marktforschungsdaten gibt. Als mir der Rollstuhlfahrer davon erzählte, dass er manchmal in einen „Zara-Store“ rollt, um den „modischen Geruch“ und die Atmosphäre aufzusaugen, war die Idee geboren.

Was zeichnet Rolling Pants aus?
Rolling Pants verbindet Funktionalität mit einer starken emotionalen Komponente und einem Casual Fashion Style. Unser Ziel ist es, Mode zu entwickeln, die auf die spezifischen Bedürfnisse von Rollstuhlfahrern eingeht und zugleich einem hohen modischen Anspruch gerecht wird. Hosen, die „im Sitzen sitzen“ und gleichzeitig echte Trendteile sind.

Welche Rolle spielen Rollstuhlfahrer/innen in Ihrem Unternehmen?
Wir brauchen das Know-how von Rollstuhlfahrern, weil wir „Gehenden“ leider keine Ahnung haben, welche Anforderungen Rollstuhlfahrer an Produkte stellen. Unser kreativer Beirat besteht deshalb ausschließlich aus Kollegen im Rollstuhl, die jedes einzelne Produkt testen. Ohne deren Freigabe geht nichts in den Verkauf. Darüber hinaus werden wir künftig auch Rollstuhlfahrer in der Kundenbetreuung beschäftigen. Sie sind unseren Kunden am nächsten und können die eingehenden Fragen beantworten und Verbesserungen gleich einfließen lassen.

Sie betonen, eine faire Kollektion „Made in Europe“ anzubieten. Was können wir uns darunter vorstellen?
Alle Rolling Pants-Produkte werden fair in Europa produziert. Unsere Hosen werden in Italien gefertigt und entsprechend den höchsten Standards. Das ist Teil unserer Unternehmensphilosophie und unterscheidet uns deutlich von den Wettbewerbern. Unsere Lieferanten sind alle zertifiziert und erfüllen die höchsten Produktions- und Fertigungsstandards. Zusätzlich ist Italien nach wie vor führend in der Entwicklung von Denims und Waschhosen und bietet somit das beste kreative Umfeld für unsere Kollektionen.

Wie lautet die Vision für die Zukunft?
Wir möchten mit Rolling Pants der führende Hosenanbieter für Rollstuhlfahrer in Europa werden. Der erste Schritt war der Launch unseres Online-Shops am 30. September 2015 in Deutschland und Österreich. Danach folgen weitere Länder (Benelux, Frankreich, Spanien, Italien, Polen, UK, Skandinavien). Nachhaltiges Wachstum und finanzielle Unabhängigkeit sind dabei wichtige Säulen unserer Geschäftsstrategie.

(RP/PM)

Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN