""

ROLLINGPLANET-Nachrichtenticker


Zum nächsten Newsticker

ROLLINGPLANET-Urlaub verlängert

Mittwoch, 1.10.2014 Heute wollten wir eigentlich wieder loslegen, hängen jedoch noch einige Tage Urlaub dran. Im Laufe der kommenden Woche kehren wir zu unseren Schreibtischen zurück. Danke für Ihr Verständnis. (RP)

ROLLINGPLANET ist bis Ende September im Urlaub

Sonntag, 24.8.2014 Das hatten wir schon lange vor: Wir besuchen endlich unsere Kollegin Petra Bechtle, die den größten Teil des Jahres in Südfrankreich lebt, und machen in der Provence einen ausgedehnten Redaktionsurlaub. Ab heute bis 30. September 2014 aktualisieren wir deshalb ROLLINGPLANET nicht – ab 1. Oktober 2014 melden wir uns dann wieder mit den neuesten Nachrichten. Vielen Dank für Ihr Verständnis, dass wir bis dahin auch keine Post beantworten. In wirklich sehr dringenden Fällen können Sie uns unter der Mailadresse [email protected] erreichen. (RP)

Paralympics-Sieger Markus Rehm sichert sich EM-Gold – und will an seiner Konstanz arbeiten

Samstag, 23.8.2014 Paralympics-Sieger Markus Rehm ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden und hat bei den Leichtathletik-Europameisterschaften der Sportler mit Handicap den Titel im Weitsprung gewonnen. Der deutsche Meister siegte am Samstag im walisischen Swansea in seiner Startklasse überlegen mit einer Weite von 7,63 Metern. Einen Tag nach seinem 26. Geburtstag verfehlte der Weltrekordler bei schwierigen äußeren Bedingungen aber die 8-Meter-Marke klar. Sein Vereinskollege Felix Streng wurde mit 6,41 Metern Vierter.

„Es war heute schwierig, weil wir starken Gegen- und Seitenwind hatten. Ich hatte Probleme, das Brett richtig zu treffen“, sagte Rehm. „Ich hatte bisher eine großartige Saison, und ich wollte dicht an die acht Meter springen, aber es hat nicht geklappt. Mein Ziel für die nächsten Jahre ist es, an meiner Konstanz zu arbeiten.“ (dpa)

Grabstein: Vater setzt totem Sohn ein Denkmal mit Rollstuhl

Der ungewöhnliche Grabstein (Foto: Facebook/Ability Foundation)

Der ungewöhnliche Grabstein (Foto: Facebook/Ability Foundation)

Samstag, 23.8.2014 Ernest Robinsons Sohn Matthew war erst zehn Jahre alt, als er 1999 verstarb. Er war von Geburt an schwerbehindert. Sein Vater hat seinem ihm mit ein ganz besonderen Grabstein ein Denkmal gesetzt: Es zeigt ein Kind, dass aus seinem Rollstuhl gen Himmel aufsteigt. Bericht auf Focus Online

Aktionstag: Behinderten-Parkplätze respektieren

Freitag, 22.8.2014 Der Sozialverband Deutschland in Husum (Schleswig-Holstein) veranstaltet einen landesweiten Aktionstag, um dafür zu werben, Parkplätze für Menschen mit Behinderung zu respektieren: Freitag, 29. August, von 11.30 bis 14 Uhr in der Großstraße. Und wenn die Aufklärungsarbeit nicht hilft, empfiehlt ROLLINGPLANET: Parkplatzschweine öffentlich zur Sau machen. (ag)

Paralympics-Siegerin Birgit Kober holt EM-Gold

Birgit Kober holte zwei Mal Gold bei den Paralympics 2012 in London (Foto: dpa)

Birgit Kober holte zwei Mal Gold bei den Paralympics 2012 in London (Foto: dpa)

Freitag, 22.8.2014 Die zweimalige Paralympics-Siegerin Birgit Kober (siehe auch ROLLINGPLANET-Bericht: Birgit Kober: Zum Aufstehen und sportlichen Neubeginn gezwungen) hat bei den Leichtathletik-Europameisterschaften der Sportler mit Handicap den Titel im Speerwerfen gewonnen. Die Münchnerin, die mit der Bewegungsstörung Ataxie lebt, setzte sich in Swansea in ihrer Startklasse F34 mit der Saisonbestleistung von 19,56 Metern klar gegen ihre Konkurrentinnen durch. Frances Herrmann verpasste als Vierte Bronze um acht Zentimeter (16,13).

Mit Platz zwei über 400 Meter sicherte sich Irmgard Bensusan bereits ihre dritte Silbermedaille bei den kontinentalen Titelkämpfen. Der zweimalige Europameister Daniel Scheil erkämpfte im Kugelstoßen mit der persönlichen Bestleistung von 10,42 Metern Bronze. (dpa)

Metall- und Elektroindustrie: IG Metall fordert bessere Integration Behinderter

Freitag, 22.8.2014 Die IG Metall Baden-Württemberg fordert mehr Anstrengungen der Metall- und Elektroindustrie für die Integration Behinderter in den Unternehmen. „Die Teilhabe behinderter Menschen am Erwerbsleben ist für mich ein gewerkschaftliches Grundprinzip“, sagte IG-Metall-Bezirksleiter Roman Zitzelsberger der Nachrichtenagentur dpa in Stuttgart. „Da ist in den Betrieben noch kräftig Luft nach oben.“

Die Strafen für Nicht-Besetzung von Arbeitsplätzen von derzeit im Schnitt 2100 Euro jährlich müssten deutlich erhöht werden. Mit den Einnahmen werden Ausgaben anderer Firmen mitfinanziert, die Arbeitsplätze für Behinderte schaffen. Die Quote von derzeit fünf Prozent behinderten Arbeitnehmern an der Belegschaft müsse wieder auf sechs Prozent heraufgesetzt werden, verlangte der Gewerkschaftschef.

Der Behindertenbeauftragte der Landesregierung hatte vor kurzem für eine Verdopplung der Strafzahlung plädiert, um einen Anreiz für die Firmen zu schaffen, die Quote von fünf Prozent zu erreichen. (dpa)

Sachsen-Anhalt: Immer weniger Schüler an Förderschulen schaffen Hauptschulabschluss

Donnerstag, 21.8.2014 An den Förderschulen für Lernbehinderte schaffen in Sachsen-Anhalt immer weniger Schüler einen Hauptschulabschluss. Im vergangenen Jahr waren es nur noch knapp 17 Prozent, 2009 dagegen 25 Prozent. Das geht aus der Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen hervor, wie die Fraktion am Donnerstag mitteilte.

Nach Angaben der Grünen hat in den vergangenen Jahren die Zahl der Schüler an den Förderschulen abgenommen, was ein Erfolg der Inklusion sei. Kritisch müsse aber der drastisch gesunkene Anteil der jungen Menschen gesehen werden, die diese Schulen wenigstens mit einem Hauptschulabschluss verließen. (dpa/sa)

Nach Hickhack: Ilke Wyludda gewinnt erste Medaille als Behindertensportlerin

Ilke Wyludda  (Archivfoto: Peter Endig dpa/lah)

Ilke Wyludda (Archivfoto: Peter Endig dpa/lah)

Donnerstag, 21.8.2014 Diskus-Olympiasiegerin Ilke Wyludda hat ihre erste internationale Medaille bei den Behindertensportlern gewonnen. Die 45-Jährige sicherte sich am Donnerstag bei den Europameisterschaften der Sportler mit Handicap im walisischen Swansea Bronze im Diskuswerfen. Mit 27,87 Metern stellte die Hallenserin, der nach einer Wundinfektion der rechte Unterschenkel amputiert werden musste, eine Saisonbestleistung auf und verfehlte Silber nur um 26 Zentimeter. Wyludda geht am Freitag noch im Kugelstoßen auf Medaillenjagd.

Vor den kontinentalen Titelkämpfen hatte Wyludda eine kleine Odyssee durchgemacht, denn die Anästhesie-Ärztin hatte das Ende ihrer paralympischen Karriere vor Augen. Nach einer Reglementänderung des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC) sollte ihre 58er Startklasse ganz aus dem Wettkampfprogramm gestrichen werden. „Wir haben ihr auch schon gesagt, dass sie nicht mehr dabei ist aufgrund der neuen Einteilung“, sagte Bundestrainer Willi Gernemann. „Das war schmerzlich und auch ein bisschen peinlich. Dann hat man sich aber geeinigt, alle zusammen in der 57er Klasse starten zu lassen. Das war für sie und uns positiv, aber ein richtiges Hickhack.“ (dpa)

Behindertensportler starten erfolgreich in Leichathletik-EM

Dienstag, 19.8.2014 Die deutschen Leichtathleten sind erfolgreich in die Europameisterschaften der Sportler mit Handicap gestartet. Am ersten Wettkampftag der kontinentalen Titelkämpfe im walisischen Swansea heimste das Team von Bundestrainer Willi Gernemann insgesamt zwölf Medaillen ein. Die neunmalige Paralympics-Siegerin Marianne Buggenhagen und Daniel Scheil im Diskus sowie Claudia Nicoleitzik über 200 Meter holten sich am Dienstag Gold. Vanessa Low, Felix Streng und Irmgard Bensusan sicherten sich in ihren Startklassen über 100 Meter jeweils Silber wie auch Franziska Liebhardt im Kugelstoßen.

Der deutsche Weitsprung-Meister Markus Rehm lief über die 100 Meter, die nicht seine Paradedisziplin sind, zu Bronze. Das schafften in ihren Klassen auch Marc Schuh, Maria Seifert und Jana Schmidt. Mathias Schulze wurde zudem Dritter im Speerwerfen.

Für die querschnittsgelähmte Marianne Buggenhagen war es der bereits siebte EM-Titel. Die 61-jährige Athletin des Paralympischen Sport Clubs Berlin (PSC) kam auf eine Siegerweite von 24,62 Meter, was zugleich Saisonbestleistung für die 21-malige Weltmeisterin bedeutete. (dpa)

Bewegender Moment: Samuel Koch trifft erstmals Lebensretterin

Almut Opolka und Samuel Koch (Screenshot)

Almut Opolka und Samuel Koch (Screenshot)

Montag, 18.8.2014 Vor knapp vier Jahren stürzte Samuel Koch bei seinem „Wetten, dass…?“-Einsatz schwer und ist seitdem Mitglied im ROLLINGPLANET-Club. Am vergangenen Freitag traf der Tetraplegiker bei einer Lesung in der St.-Cäcilia-Kirche in Bösel (Niedersachsen) erstmals Almut Opolka wieder – die Frau, die ihn als Ersthelferin versorgte und ihm damit wohl das Leben gerettet hat. Samuel Koch unterbrach seinen Vortrag und musste nach Worten ringen. Hier geht’s zum Video. (ag)


Zum vorherigen Newsticker

+++ Studie: Risiken der Früherkennung werden unterschätzt
+++ Paralympics-Sprinter Heinrich Popow zu Gast im NDR Sportclub
+++ Carreras-Stiftung unterstützt Leukämie-Forschung
+++ Warnung vor verunreinigtem Ziegenrohmilchkäse
+++ Landtagswahl in Brandenburg: Ratgeber für Behinderte erschienen
+++ Afrikanische Union begrüßt Einsatz experimenteller Mittel gegen Ebola
+++ stern TV: „Diagnose Down-Syndrom – Wenn Eltern sich für ein behindertes Kind entscheiden“
+++ Umfrage: Freizeitangebot für Menschen mit Behinderung in Frankfurt
+++ Viertägige Polio-Impfkampagne im Krisenland Irak
+++ Rollstuhlbasketball-Nationalspielerin Annabel Breuer verlängert bei Lahn-Dill bis 2016
+++ Blinder Bergsteiger Andy Holzer trifft beim ZDF-Torwandschießen


Diesen Artikel teilen:
ROLLINGPLANET

ROLLINGPLANET

Wir sind geil aufs Leben, seriös, oft fröhlich und ironisch, manchmal schräg, hin und wieder ungerecht, aber in den seltensten Fällen ideologisch: ROLLINGPLANET, Deutschlands führendes Online-Magazin für Behinderte, Senioren und Freunde. ROLLINGPLANET ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Wir freuen uns, wenn Sie via Facebook, Twitter oder per Mail ROLLINGPLANET empfehlen. Mehr Infos: Über uns

KOMMENTAR SCHREIBEN